Discussion:
Talmud - Diskussion
(zu alt für eine Antwort)
Fred Molnar
2004-04-19 10:48:26 UTC
Permalink
"Frank B�gel" <***@nospam.org> schrieb im Newsbeitrag news:***@nospam.org...

[...]
Bei den Talmud-Traktaten muß berücksichtigt werden, daß der maßgebliche
Babylonische Talmud größtenteils von Rabbinern im Exil unter dem
Eindruck der Fremdherrschaft eines anderen Volkes erörtert und verfaßt
wurde.
Hallo Frank,
ich teile viele Deiner Einschätzungen, doch ich fürchte, in diesem
Punkt bist Du der gutmenschlichen Propaganda über den Talmud
aufgesessen. Diese oft bemühte These impliziert, die Juden seien zu
jener Zeit mehr oder weniger grundlos verfolgt worden und die
talmudische Ideologie sei quasi eine Reaktion auf diese Verfolgung.
Könnte es nicht auch genau umgekehrt gewesen sein?

Der jüdische Publizist Bernard Lazare meint zur Frage, warum der
Antijudaismus so alt ist wie das Judentum selbst, folgendes:

"Wenn die Feindschaft und die Abneigung gegen die Juden nur in einem
Lande und in einer bestimmten Zeit bestanden hätte, wäre es leicht,
die Ursache dieser Wut zu ergründen. Aber im Gegenteil, diese Rasse
ist seit jeher das Ziel des Hasses aller Völker gewesen, in deren
Mitte sie lebte. Da die Feinde der Juden den verschiedensten Rassen
angehörten, die in weit voneinander entfernten Gebieten wohnten,
verschiedene Gesetzgebung hatten, von entgegengesetzten Grundsätzen
beherrscht waren, weder dieselben Sitten noch dieselben Gebräuche
hatten und von unähnlichem Geiste beseelt waren, so müssen die
allgemeinen Ursachen des Antisemitismus immer in Israel selbst
bestanden haben und nicht bei denen, die es bekämpfen." [Bernard
Lazare, Antisémitisme, son histoire et ses causes, Paris, 1934]

Doch letztendlich ist die Frage, was zuerst da war, der
Auserwähltheitswahn und der Antigojismus der Juden, oder die Abneigung
gegen die Juden, eher sekundär. Für die heutige Betrachtung ist Viel
entscheidender, welchen Stellenwert der Talmud für das Judentum von
heute hat. Was liegt näher, als die Juden selbt zu befragen?

Rabbiner nennen den Talmud immerhin das zweitheiligste Buch nach der
Thora und bei http://www.judentum.org wird folgendes über den Talmud
gesagt:

"Das Herz der jüdischen Eigenart und das Wesen des jüdischen Volkes
liegt in einem Werk verborgen, das als Talmud bekannt ist. Der Talmud
ist der Kern des Judentums. Verständnis des Talmud ist Verständnis des
Judentums, Diffamierung des Talmud ist Diffamierung des Judentums,
Abkehr vom Talmud ist Abkehr vom Judentum ..."

Klare Worte also. Wie sehr die talmudische Ideologie das heutige leben
der Juden - insbesondere, aber nicht nur in Israel - prägt, kann man
in Israel Shahaks Buch "Jüdische Geschichte, Jüdische Religion"
nachlesen.

Zur aktuellen Lage:
Der Staat, der behauptet, die einzige Demokratie in Nahost zu sein,
hat öffentlich erklärt, auch in Zukunft Anführer des palästinensischen
Widerstandes gegen die völkerrechtswidrige Okkupation willkürlich zu
töten. Wenn das nicht gelebter Talmudismus à la "Den besten der Gojim
sollst du töten" ist, dann weiß ich nicht was.

Zur willkürlichen Zerstörung palästinensischer Häuser, Olivenhaine,
Krankenhäuser, Straßen, etc.:
"Die Wohnung eines Nichtjuden wird nicht als Wohnung betrachtet"

Zu Israels Nichteinhaltung der Roadmap for Peace, der Osloer
Verträgen, des Camp David Abkommens des Land for Peace Agreement,
etc.:
"Wenn jemand wünscht, daß seine Gelübde des ganzen Jahres nichtig
seien, so spreche er am Beginn des Jahres: jedes Gelübde das ich tun
werde, ist nichtig"

Zur Ermmordung Itzak Rabins durch einen orthodoxen Juden:
"Es ist erlaubt, einen Verräter umzubringen, auch bevor er den Verrat
begeht"
Daß Zionisten und orthodoxe Juden Itzak Rabins Friedensverhandlungen
mit Arafat als Verrat werteten, mag für sich sprechen.

Zu Sharons neuerlichem Besuch in Washington:
"Es ist erlaubt, den Frevlern in dieser Welt zu schmeicheln."

Zur erpresserischen Geldabzocke unter dem unter Einsatz der
Auschwitzkeule:
"Die Güter der Nichtjuden gleichen der Wüste, sie sind ein herrenloses
Gut und jeder, der zuerst von ihnen Besitz nimmt, erwirbt sie."

Zur Behauptung des Juden Daniel Cohn-Bendit, Kinder hätten ein Recht
auf Sex (mit ihm? siehe sein Buch "Little Big Men", S. 139 – 147):
"Ein Mädchen von drei Jahren und einem Tag ist zum Beischlaf
geeignet."

und so weiter ...

[...]
Aber Gore Vidal, Noam Chomsky und andere Juden verdeutlichen, daß der
Talmud und das daraus abgeleitete Denken auch unter Juden nicht
allmächtig ist.
Ich wüßte einige weitere Namen. Doch das tut nichts zur Sache. Mir
geht es nicht darum, einzelne Menschen deswegen anzufeinden, weil sie
zufällig als Juden geboren wurden, sondern um eine kritische
Auseinandersetzung mit der talmudischen Ideologie, die heute genauso
lebendig ist wie vor dreitausend Jahren.

MfG
Fred
Werner Sondermann
2004-04-19 11:11:59 UTC
Permalink
[... ]
Zur Behauptung des Juden Daniel Cohn-Bendit, Kinder hätten ein Recht
"Ein Mädchen von drei Jahren und einem Tag ist zum Beischlaf
geeignet."
und so weiter ...
[...]
Ja ja! Danny rouge, der alte bekennende Kinderficker. :)
Tät mich gar nicht groß wundern, wenn der mal Bundespräsident der BRD
würde. Ganz plötzlich, scheinbar wie aus dem Nichts, tritt dieser
Krakeeler
immer wieder ins Rampenlicht der Öffentlichkeit.

w.
Ernst Schmidt
2004-04-19 14:10:36 UTC
Permalink
[... ]
Zur Behauptung des Juden Daniel Cohn-Bendit, Kinder hätten ein Recht
"Ein Mädchen von drei Jahren und einem Tag ist zum Beischlaf
geeignet."
und so weiter ...
[...]
http://www.schweizerzeit.ch/0501/kinder.htm
Rolf Decker
2004-04-19 17:00:19 UTC
Permalink
Post by Ernst Schmidt
[... ]
Zur Behauptung des Juden Daniel Cohn-Bendit, Kinder hätten ein Recht
"Ein Mädchen von drei Jahren und einem Tag ist zum Beischlaf
geeignet."
und so weiter ...
[...]
http://www.schweizerzeit.ch/0501/kinder.htm
Kein Wunder ,dass die Gesellschaftsveränderer aufheulen
und behaupten so etwas stehe nur in Nazipostillen!
Die NZZ würde so etwas nicht schreiben.... vielleicht
würden es die "Auserwählten" der Redaktion zu verhindern wissen!

vermutet
Rolf
Dieter Bruegmann
2004-04-19 14:59:07 UTC
Permalink
.oO(Werner Sondermann / Mon, 19 Apr 2004 13:11:59 +0200)
Post by Werner Sondermann
Ja ja! Danny rouge, der alte bekennende Kinderficker. :)
Neidisch, weil du lange kein Kind mehr gefickt hast?


Dieter Leviticus III, A.a.d.h.W. Gr II NWO
--
Marzahnismen aller Art: http://bruhaha.de/normarz
Post by Werner Sondermann
Aber du, großer Meister, hast latürnich einen höheren Horizont,
davon gehe ich mal aus.
[Tanja Scharrer + Normarz, das.Vau, 22.3.2004]
Frank Markopoulos
2004-04-19 17:33:00 UTC
Permalink
Post by Werner Sondermann
der alte bekennende Kinderficker.
Neidisch, Nazi Sondermann?

So long...
__ | ____
|_ | \ /
| rank aus Leipzig | \/ <--- bitte in Rosa ausmalen!
--
*Ruinen von Antinoopolis*
Trümmer und Schutt an den Ufern des Nil. Dein Tempel zerfallen,
Jüngling. Aber Du bleibst, nimmer vergessen, ein Gott.
(Karl Heinrich Ulrichs)
Ieo Iaberbacke
2004-04-20 02:45:38 UTC
Permalink
Post by Frank Markopoulos
Post by Werner Sondermann
der alte bekennende Kinderficker.
Neidisch, Nazi Sondermann?
So long...
__ | ____
|_ | \ /
| rank aus Leipzig | \/ <--- bitte in Rosa ausmalen!
DARAUF kaum Arschficker Markopoulos
--
S
P
D

Sozialverbrecher
Partei
Deutschland
Werner Sondermann
2004-04-20 10:45:09 UTC
Permalink
Hi, Du vergnatzte Fascho-Schwuchtel!
[Dan(n)y le rouge]
Post by Frank Markopoulos
der alte, bekennende Kinderficker.
Neidisch, Nazi Sondermann?
Nööö! :-D

Sonderman®
--
Adel ist auch in der sittlichen Welt. Gemeine Naturen zahlen mit dem, was sie tun, edle mit dem, was sie sind.
[Friedrich Schiller]
Troll
2004-04-19 17:20:31 UTC
Permalink
Post by Fred Molnar
[...]
Bei den Talmud-Traktaten muß berücksichtigt werden, daß der maßgebliche
Babylonische Talmud größtenteils von Rabbinern im Exil unter dem
Eindruck der Fremdherrschaft eines anderen Volkes erörtert und verfaßt
wurde.
Hallo Frank,
ich teile viele Deiner Einschätzungen, doch ich fürchte, in diesem
Punkt bist Du der gutmenschlichen Propaganda über den Talmud
aufgesessen. Diese oft bemühte These impliziert, die Juden seien zu
jener Zeit mehr oder weniger grundlos verfolgt worden und die
talmudische Ideologie sei quasi eine Reaktion auf diese Verfolgung.
Könnte es nicht auch genau umgekehrt gewesen sein?
Verfolgungen dieser Religionsanhaenger sind schon in frueher Zeit
bekannt und Gettos gab es in Frankfurt schon vor hunderten von Jahren.
Was mich hier umtreibt ist die schiere Unkenntnis der Inhalte des
Talmud, die hier zwar ausschnittweise veroeffentlicht worden sind-
jedoch derart unglaubwuerdig haesslich geklungen haben, dass es mir sehr
sehr schwerfaellt dieses als wahr anzusehen...

Sicher ist durch die grausigen Taten des drittenReiches noch immer boese
Wunden offen, die eine richtige Diskussion der Religionen untereinander
in unserem Land zumindest schwer behindern- dennoch darf in einer
Demokratie nach den wirklichen Gruenden geforscht oder zumindest gefragt
werden...
Nach dem alten Testament ist der juedische Glaube keinesfalls derartig
abstoßend- zwar archaisch und frauenfeindlich- aber irgendwie
nachvollziehbar, wenn man die damalige Zeit bedenkt.
Man kann es drehen und wenden- Religion im allgemeinen Betrachten ist
kaum mehr haltbar, will man die Demokratie und die Menschen-
insbesondere Frauenrechte nicht staendig verletzen.
Die Kuh kommt vom Eis, wenn man alle Religionen in den Kontext stellt
und hinterfragt- so ist es keine Judenfeindlichkeit oder Islamitenhass
oder Christenverfolgung, wenn Mißstaende angeprangert werden und
deutliche Distanzierung der Kirchenoberen von Auswuechsen oder
Intoleranz oder gar
Anschlaegen und Mordaufrufen etc. eingefordert wird- aber bitte laut und
deutlich!!
Rassenhass ist hier nicht projezierbar, da saemtliche nahoestlichen
Religionen Produkte einer Rasse Mensch waren, der auch wir angehoeren.
Es darf wohl mit Recht eine Ableitung einer Rasse als Religionstypisch
verneint werden.
Hier wurde nur vernebelt und verhuellt, dem eigentlichen Problem der
Inhalte der hinzugedichteten Schriften aber nicht andeutungsweise
beigekommen...


--
Gruß v. Efeu-Netzwerk Phoenix
u. Peter, dem Plätzchenwolf:
http://de.geocities.com/thebabastar/Peterchen.html
***Client Countryboy,IBM DualPentiumPro***
--
Albrecht Kolthoff
2004-04-19 17:42:51 UTC
Permalink
F'up!
Post by Fred Molnar
[...]
Bei den Talmud-Traktaten muß berücksichtigt werden, daß der maßgebliche
Babylonische Talmud größtenteils von Rabbinern im Exil unter dem
Eindruck der Fremdherrschaft eines anderen Volkes erörtert und verfaßt
wurde.
Hallo Frank,
ich teile viele Deiner Einschätzungen
Das wundert kaum, denn im paranoiden Judenhass sind sich Lügels immer einig, ob da
nun Lügel draufsteht oder Detlef Molnar-Nolde drinsteckt. Siehe dazu:

http://www.idgr.de/news/2001/n011206.php

[...]
--
Albrecht Kolthoff
Frank Bügel
2004-04-19 22:26:38 UTC
Permalink
F'up!
abgelehnt, alter Denunziant!
Post by Fred Molnar
[...]
Bei den Talmud-Traktaten muß berücksichtigt werden, daß der maßgebliche
Babylonische Talmud größtenteils von Rabbinern im Exil unter dem
Eindruck der Fremdherrschaft eines anderen Volkes erörtert und verfaßt
wurde.
Hallo Frank,
ich teile viele Deiner Einschätzungen
Das wundert kaum...
Siehste mal, Albrecht.

---snip----
Israel ist als Volk geschaffen worden

"Der Kusari" von Jehuda Halevi, Ein klassisches religionsphilosophisches
Werk, das die Auseinanderset-zung zwischen Judentum, Christentum und
Islam im Spanien des 12. Jhdts. aufzeigt.

Jehuda Halevi (1o8o bis ca. 1145)

Israel ist als Volk geschaffen worden, es hat sich nicht ein Volk zu
sein zusammengefunden; "das erschaffene Volk wird G~tt preisen"
(Psalm 102,19), "das Volk, das ich mir gebildet, meinen Ruhm sollen sie
erzählen" (Jes.43,21).

Der Kollektivismus ist der Nationalstolz des Volkes Israel. Doch ist er
den weltlichen Völkern vollkommen unbekömmlich.

Nur die auf Individuen gebaute Universalität paßt zu ihnen, niemals
jedoch werden sie einen umfassenden Charakter wie den des universalen
Nationalismus unseres Volkes annehmen können; so wie unser Lehrer *Rabbi
Jehuda HaLevi das Volk Israel das Herz zwischen den anderen Körperteilen
nannte; seine Aufgabe ist es, gerade als besondere Einheit den ganzen
Körper mit Lebenskraft zu versorgen.

Jedes Glied ist eine Welt für sich, und das Herz inniglich verbunden mit
ihrer Lebendigkeit - der Segen ihrer Lebenskraft. Und dieser
Kollektivismus, der im Bibelvers "Ebenbild G~ttes" heißt, begründet in
Israel die Angleichung an die Göttlichkeit bezüglich Umfassendheit und
Ewiglichkeit.
---schnapp-----

Auch hat der Fred sicher Israel Shahak gelesen.

"Die Halacha setzt als gegeben voraus, daß alle Nichtjuden völlig
"promisk" [=häufig den Geschlechtspartner wechselnd] seien und der
Spruch "deren Fleisch ist wie das Fleisch von Eseln und deren Ausfluß
[des Spermas] ist wie der Ausfluß von Pferden" (Hesekiel 23.20) auf sie
anzuwenden sei. (Israel Shahak: "Jüdische geschichte, jüdische Religion,
S. 160)

oder

"Wenn ein Jude Geschlechtsverkehr mit einer nichtjüdischen Frau hat, mag
sie ein dreijähriges Kind oder eine Erwachsene sein, ob verheiratet oder
unverheiratet, und falls es sich um einen minderjährigen Jungen von neun
Jahren und einem Tag handelt - weil er willentlich Geschlechtsverkehr
mit ihr hatte, muß sie getötet werden, wie im Falle eines Tieres, da ein
Jude durch sie in Schwierigkeiten geriet." (ebenda, S. 160, 161)

Der Jude muß jedoch ausgepeitscht werden, ein Kohen mit der doppelten
Anzahl von Peitschenhieben. Eine letzte Verprobung des rassistischen,
m.E. verwerflichen Ausflusses des Judaismus möchte ich Dir noch
vorstellen:

"Die regelmäßigen Fahrten über den Sund zwischen der Insel Moon und dem
estländischen Festland wurden damals durch eine Segelbarke getätigt,
Steal-Holstein machte eine solche Überfahrt in Gesellschaft mehrerer
estnischer Bauern und eines armseligen "Pindeljuden" ...

Da die Seefahrt ihm ungewohnt war, bekam er es beim Anblick der hohen
Wellen mit der Angst und begann laut jammernd den Gott Isaaks und
Josephs anzurufen, daß er ihn aus der großen Gefahr erretten möge.

Die Bauern fanden das Judengeheul äußerst komisch und begannen, ihn zu
verhöhnen. Nun wandte sich Stael-Holstein in jüdischem Jargon an den
Juden und sagte ihm, er solle sich schämen, sich so vor den Bauern
lächerlich zu machen, er sähe doch, daß sich die Bauern gar nicht
fürchteten.

"Was soll der Bauer fürchten für sein Leben?" erwiderte der Jude. "Was
ist wert des Bauers Leben?" (Jakob von Uexküll: "Nie geschaute Welten",
S. 139)

Verifizieren wir diese Wertschätzung des Pindeljuden anhand einer
Einwertung des Wertes von Menschen der Chabad-Bewegung, die in
Berlin-Wilmersdorf gerade baut, um für sich ein Gemeinde-Zentrum zu
errichten:

"Gott hat das Weltall geschaffen, entsprechend der grundlegenden
Unterscheidung in die vier Reiche des Mineralischen, Pflanzlichen,
Tierischen und Menschlichen ... Es steht geschrieben, daß es in Wahrheit
noch eine fünfte Gattung gibt: Am Israel, das jüdische Volk.

(Und) der Abstand, der das jüdische Volk von der vierten Gattung trennt
- der Gesamtheit des 'sprechenden' Geschlechts, der Menschen - ist nicht
geringer als die Kluft zwischen Mensch und Tier." ("Jeunesse loubavitch
de France", worin Rabbi Yoël Kahn zitiert wird, aus: "La cinquième
dimension", Rencontres HaBaD, N° 25, S. 15)
denn im paranoiden Judenhass sind sich Lügels immer einig...
Obige Lehren sind doch widerlich und verachtenswert, Albrecht! Da war
Goebbels mit seiner Hetze m.E. noch ein Waisenknabe.

(...)

Frank
Werner Sondermann
2004-04-19 22:50:18 UTC
Permalink
Post by Frank Bügel
[...]
Obige Lehren sind doch widerlich und verachtenswert, Albrecht! Da war
Goebbels mit seiner Hetze m.E. noch ein Waisenknabe.
Was Erfolg bringt, ist doch niemals verachtenswert?

w.

Menschen miteinander gibt es nicht.
Es gibt nur Menschen, die herrschen,
und solche, die beherrscht werden.
[Kurt Tucholsky]
Frank Bügel
2004-04-19 23:13:08 UTC
Permalink
Post by Werner Sondermann
Post by Frank Bügel
[...]
Obige Lehren sind doch widerlich und verachtenswert, Albrecht! Da war
Goebbels mit seiner Hetze m.E. noch ein Waisenknabe.
Was Erfolg bringt, ist doch niemals verachtenswert?
Ich weiß ja nicht... Beliebt sind die Juden sicher nicht, wenn sie das
öffentlich zelebrieren; siehe Palästina.
Post by Werner Sondermann
Menschen miteinander gibt es nicht.
Es gibt nur Menschen, die herrschen,
und solche, die beherrscht werden.
[Kurt Tucholsky]
Da hat der gute Mann recht.

MfG Frank
Troll
2004-04-20 04:29:09 UTC
Permalink
Post by Werner Sondermann
Post by Frank Bügel
[...]
Obige Lehren sind doch widerlich und verachtenswert, Albrecht! Da war
Goebbels mit seiner Hetze m.E. noch ein Waisenknabe.
Was Erfolg bringt, ist doch niemals verachtenswert?
w.
snip

Politische Intention ist mir fremd im Bezug auf Religion, hier ging es mir
nur um die Inhalte des Talmud, der hier entweder verfaelscht oder richtig
dargestellt worden ist- was ist also korrekt was ist Luege?
--
Gruß v. Efeu-Netzwerk Phoenix
u. Peter, dem Plätzchenwolf:
http://de.geocities.com/thebabastar/Peterchen.html
***client trust***

--
Thorsten Haupts
2004-04-20 12:40:47 UTC
Permalink
Post by Troll
Politische Intention ist mir fremd im Bezug auf Religion, hier ging es mir
nur um die Inhalte des Talmud, der hier entweder verfaelscht oder richtig
dargestellt worden ist- was ist also korrekt was ist Luege?
Von:Rainer Grieben (rainer-***@gmx.de)
Betrifft:Molnars Quelle

Ein gewisser "Fred Molnar" belästigt in redundanten Zeitabständen die
Leser diverser Foren mit gar erschröcklichen Zitaten aus dem Talmud
und rät den seiner Zitate Überdrüssigen, selbst mal einen "...Blick in
die erste unzensierte Übersetzung des Babylonischen Talmud ins
Deutsche von Lazarus Goldschmidt..." zu werfen, um sich vom
"volksverhetzenden" Inhalt dieser Schrift zu überzeugen.

Er verkündet: "Alle zitierten Passagen finden Sie hier: Der
Babylonische Talmud, erste zensurfreie Übertragung ins Deutsche von
Lazarus Goldschmidt, zwölf Bände, 9.554 Seiten, Erstpublikation im
Jüdischen Verlag Berlin 1930-36..."

Also vergleichen wir mal.


Molnars Zitat 1:
Die Güter der Nichtjuden gleichen der Wüste, sie sind ein herrenloses
Gut und jeder, der zuerst von ihnen Besitz nimmt, erwirbt sie.
(Choschen hamischpath 156, Choschen hamischpath 271, Baba bathra 54 b)
In der von "Fred Molnar" genannten Ausgabe von Lazarus Goldschmidts
Talmudübersetzung gibt es keinen Traktat "Choschen hamischpath".
"Choschen haMischpath", richtig geschrieben, ist einer von vier Teilen
des Schulchan Aruch, des "Gedeckten Tischs", einer Gesetzessammlung.

In der Talmud- Übersetzung von Goldschmidt gibt es an genannter Stelle
im Traktat Baba Bathra auch keinen Hinweis auf den Schulchan Aruch.

Die Quellenangabe "Choschen Hamischpath" mit den Nummern 156 und 271,
wie von "Molnar" zitiert, ist jedoch in folgendem Buch, genau wie von
"Molnar" zitiert, enthalten: "Der Talmud in nichtjüdischer
Beleuchtung", geschrieben von dem ungarischen Antisemiten Baron A.
Luzsenszky, herausgegeben in Budapest 1931. "Fred Molnar" verwendete
ein Zitat des 5. Heftes, S.23, 2. Absatz von unten.


Molnars Zitat Nr. 2:
"Dem Juden ist es erlaubt zum Nichtjuden zu gehen, diesen zu täuschen
und mit ihm Handel zu treiben, ihn zu hintergehen und sein Geld zu
nehmen. Denn das Vermögen des Nichtjuden ist als Gemeineigentum
anzusehen und es gehört dem ersten [Juden], der es sich sichern kann
(Baba kamma 113)"

Das Zitat ist im von "Fred Molnar" angegeben Traktat Baba Qamma, Fol
113 b, der Talmud- Übersetzung von Lazarus Goldschmidt, überhaupt
nicht enthalten. Nachprüfbar in Band 7, Seiten 391-396, Traktat Baba
Qamma, Fol.113 a und b.


Molnars Zitat Nr. 3:
"Die Beraubung eines Jisraéliten ist nicht erlaubt, die Beraubung
eines
Nichtjuden ist erlaubt, denn es steht geschrieben (Lev 19,13): "Du
sollst deinem Bruder nicht Unrecht tun. Aber diese Worte, sagt Jehuda,
haben auf den Goj keinen Bezug, indem er nicht dein Bruder ist. (Baba
mezia 61 a)"

Dieses Zitat ist in Goldschmidts Übersetzung bei Baba Mezia, Fol. 61a
nicht enthalten. Der gesamte Traktat Baba Mezia (bei Goldschmidt
übrigens "Mecia" geschrieben) ist in Band 7, S.643- 645 nachzulesen
und umfasst 433 Seiten.

"Fred Molnar" hat hier incl. der Schreibweise "Baba Mezia" nahezu
wörtlich übernommen aus "Der Talmud in nichtjüdischer Beleuchtung",
Br. A. Luzsenszky, Budapest 1931, 5.Heft, S.10, 3. Absatz von oben. L.
hat im übrigen genau die selbe (falsche) Stelle im Talmud angegeben.


Molnars Zitat 4:
"Ihr aber seid meine Schafe, die Schafe meiner Weide, Menschen seid
ihr, ihr heißt Menschen, nicht aber heißen die weltlichen
[nichtjüdischen] Völker Menschen, sondern Vieh. (Baba mezia 114 b)"

Dieses Zitat findet sich tatsächlich sehr ähnlich bei Goldschmidt.
Sehen wir mal, was "Fred" daraus macht- bei Goldschmidt heißt es in
Bd. 7, S. 845-846, Traktat Baba Mecia, Fol. 114 b:

???Es wird gelehrt: R. Schimon b. Johaj sagte: Die Gräber der Nichtjuden
sind nicht (levitisch) verunreinigend, denn es heißt (Ezech. 34,31.):
Ihr aber seid meine Schafe, die Schafe meiner Weide, Menschen seid
ihr; ihr heißt Menschen, nicht aber heißen die weltlichen Völker
Menschen, (sondern Vieh) 444.

Der Textabschnitt bei Goldschmidt endet also mit den _in Klammern_
gesetzten Worten "sondern Vieh" und der Fußnote "444". Die Erläuterung
der Fußnote 444 weist auf die historischen Gegebenheiten zur Zeit der
Entstehung des Talmuds hin. Es heißt da nämlich auf S. 845, unten:
"(444) Die eingeklammerten Worte sind eine Glosse, die in den
Parallelstellen (Jab 61.a u.Ker.6 b ) fehlen, in Handschriften auch an
dieser Stelle. Der Hass R.S. gegen die römische Regierung ist
erklärlich durch die Verfolgung, die er zu erdulden hatte, cf. Sab.
Fol. 33b."

Folgt man nun dem angegebenen Traktat Schabath, Fol.33b, zu finden in
Goldschmidts Talmud- Übersetzung, Band 1, S. 532 und 533, werden die
Gründe für den Hass R. Schimons gegenüber den Römern benannt: R.
Schimon sollte auf Beschluß der römischen Verwaltung hingerichtet
werden, nachdem er die Errungenschaften der Besatzer kritisierte:
"...Alles was sie errichtet haben, geschah nur in eigenem Interesse.
Sie haben Strassen angelegt, um da Huren zu setzen, Bäder errichtet zu
ihrem Behagen, Brücken gebaut, um Zoll zu erheben." Weiter zu erfahren
ist, dass R. Schimon daraufhin mit seinem Sohn vor den Häschern floh
und sich in der Folge mehr als 12 Jahre bei Wasser und Brot vor den
Römern in einer Höhle verstecken mußte...

All diese Zusammenhänge blendet Herr "Molnar" elegant aus, durch
Weglassung von Fußnoten und Verweisen. Damit bleibt jeglicher im
Ausgangstraktat enthaltene Zusammenhang unverständlich, nicht
nachvollziehbar.

Das Zitat findet sich übrigens&#8211; wir ahnten es längst- natürlich auf
Punkt und Komma genau wie von "Fred Molnar" zitiert bei Baron
Luzsenszky, im 5. Heft, S.19, 3. Abschnitt v.o. Der benötigte in
seinen Zitaten zwar die selben willkürlichen Auslassungen, hatte sich
aber immerhin noch Platz für einen halbseitigen Auszug aus dem Traktat
Babia Mecia, Fol. 114b gegönnt.

Der selbsternannte Talmud- Kenner "Fred Molnar" begnügt sich 70 Jahre
später mit einem einzigen Satz, um den böse- bösen Charakter der Juden
als solchen zu belegen...


Molnars Zitat 5:
"Der Samen der Nichtjuden ist Viehsamen. (Jabmuth 94 b)"

Dieser Satz kommt bei Lazarus Goldschmidt im Traktat Jabmuth, Fol. 94
b, "Von der Schwagerehe", Bd. 4, S. 648-649, definitiv nicht vor.

Allerdings genau dieselbe Stelle, wie "Fred Molnar" sie angibt, findet
sich in "Der Talmud in nichtjüdischer Beleuchtung" von Br. A.
Luzsenszky, Budapest 1931. Nachzulesen im 4.Heft, S. 6, 2.Absatz v.o.


Molnars Zitat 6:
Der Beischlaf der Nichtjuden ist wie Beischlaf der Viecher. (Synhedrin
74 b)
Bei Goldschmidt, Bd. 8, Traktat Synhedrin, Fol. 74 b ist auf den
Seiten 760-761 kein auch nur annähernd vergleichbares Zitat zu finden.
Wie auch, geht es doch inhaltlich um völlig Anderes.
Fündig wird man allerdings wiederum in "Der Talmud in nichtjüdischer
Beleuchtung" von Baron Luzsenszky, und zwar im 4. Heft, S.6, 2. Absatz
v.o.
Luzs. gibt exakt die selbe falsche Stelle im Talmud an wie "Molnar".


Molnars Zitat 7:
Wer die Gräber der Gojim [Nichtjuden] sieht, spreche: Beschämt ist
eure Mutter, zu Schande die euch geboren hat. (Berakhoth, 58 b, Orach
chajjim 224, 5)

Wiederum ein bei Baron Luzsenszky wörtlich und buchstabengetreu
abgekupfertes Zitat, enthalten im 1.Heft, S.17, 2. Absatz v.o.

In Goldschmidts Talmudübersetzung, in der sich alle Zitate befinden,
wie Herr "Molnar" behauptet, sieht die angegebene Stelle dagegen
anders aus.
In Band 1, S. 261, Traktat Berakhoth, Fol. 58 heißt es wörtlich: "Die
Rabbanan lehrten: Wer Gräber von Jisraeliten sieht, spreche:
`Gepriesen sei, der euch nach Recht erschaffen, euch nach Recht
ernährt, euch nach Recht versorgt und euch nach Recht versammelt hat;
er wird euch auch dereinst nach Recht auferstehen lassen. Mar, der
Sohn Rabinas, beendete noch im Namen R. Nahmans: `Er kennt die Zahl
von euch allen, und er wird euch dereinst beleben und auferstehen
lassen. Gepriesen sei er, der die Toten belebt`. Wer Gräber der
weltlichen Völker (sieht), spreche: (213 ,Jes. 50, 12) beschämt ist
eure Mutter, zu Schanden, die euch geboren hat ..."

Einen Traktat "Orach chajjim" gibt es in den 12 Bänden von Goldschmidt
ebenfalls nicht, auch keinen Verweis von Goldschmidt darauf im
Berakhot 58 b.
Gemeint ist vermutlich der "Orakh cHajim", dieser aber ist einer der 4
Teile des Scholchan Aruch...Das Zitat, wie von Fred Molnar benutzt,
findet sich aber wiederum&#8211; wie kann es anders sein- in Heft 1 des
Luzsenszky- Pamphlets auf Seite 17, 2. Absatz von oben. Also auch hier
verwendet "Fred Molnar" die selbe Quelle: Ein antisemitisches
Machwerk, und nicht, wie er behauptet, die Talmudübersetzung von
Goldschmidt.



7 Beispiele, 7 Pleiten.
Und nach so was heuchelt Fredi unverfroren: "Die meisten Menschen
reagieren auf diese Talmud-Zitate mit Fassungslosigkeit und
Entsetzen...".

Mein lieber "Fred Molnar", fassungslos macht Ihre Frechheit, aus
bekannten antisemitischen Vorlagen wie der vom ominösen Baron
Luzsenszky abzuschreiben und die Quelle nicht anzugeben! Sich
scheinheilig auf die Goldschmidtsche Talmudübersetzung zu berufen (was
übrigens auch der Lügenbaron schon tat), schlägt dem Faß den Boden ins
Gesicht und ist entweder Ursache einer grenzenlosen Borniertheit oder
aber Ihrer Dummheit zuzuschreiben, anzunehmen, die Fälschung bliebe
unentdeckt.


Halten wir also fest: "Fred Molnar" hat _nicht_ aus der mehrfach von
ihm als Quelle seiner Zitate genannten Talmudübersetzung Lazarus
Goldschmidts zitiert.

Seine Zitate stammen nahezu wörtlich aus einem antisemitischen
Machwerk von 1931 des Barons A. Luzsenszky, bei dem sich auch schon
andere Antisemiten bedienten, wie Erich Glagau, Jan van Helsing,
Norbert Steinbach, Nolde und... ein gewisser Hans Scharfenberg.

Mit der permanenten kritiklosen Verwendung von aus dem Zusammenhang
gerissenen und- wie nachgewiesen- verfälschten Zitaten aus einem
antisemitischen Machwerk stellt sich "Fred Molnar" selbst in die Reihe
der antisemitischen Hetzer.
Troll
2004-04-21 04:40:38 UTC
Permalink
"Thorsten Haupts" <***@web.de> wrote in message news:***@posting.google.com...
snip
Post by Thorsten Haupts
Seine Zitate stammen nahezu wörtlich aus einem antisemitischen
Machwerk von 1931 des Barons A. Luzsenszky, bei dem sich auch schon
andere Antisemiten bedienten, wie Erich Glagau, Jan van Helsing,
Norbert Steinbach, Nolde und... ein gewisser Hans Scharfenberg.
Mit der permanenten kritiklosen Verwendung von aus dem Zusammenhang
gerissenen und- wie nachgewiesen- verfälschten Zitaten aus einem
antisemitischen Machwerk stellt sich "Fred Molnar" selbst in die Reihe
der antisemitischen Hetzer.
Das ist ja ein Ding!
Freilich sind wir hier Zuhause auf diesen Text sehr entsetzt gewesen und
bestuerzt ob soviel negativer Phantasie.
Selbst wenn von diesem ruchvoll gefaelschtem Text nur 10% stimmig ist
gehoert diese Religion verboten.
Unhaltbar fuer eine Demokratie und grausam, borniert und aeusserst roh- ich
dachte immer der Islam waere unhaltbar!
Evtl. sollten- wie ich unlaengst meinte in meinem Verdacht um die wahren
Inhalte Religionen allesamt aus der Oeffentlichkeit entfernt werden , damit
wirklich Friede unter den Menschen geschehen kann.
Schriftenverdreher hat es immer schon gegeben- das ist kein Novum- , dass
diese besonders in den Zeiten des Dritten Reiches geschehen sind ,
disqualifiziert schon von vorne herein, diese Uebersetzungen haben somit
fuer uns hier keinen Wert.
Meine vielen Fragen sollen euch nicht nerven, sondern wollen nur
einigermaßen Klarheit schaffen, einen Ueberblick, um evtl. besser in die
Zukunft reagieren zu koennen- auf demokratische Art!
--
Gruß v. Efeu-Netzwerk Phoenix
u. Peter, dem Plätzchenwolf:
http://de.geocities.com/thebabastar/Peterchen.html
***client trust***

--
Fred Molnar
2004-04-22 19:12:18 UTC
Permalink
Post by Thorsten Haupts
Er verkündet: "Alle zitierten Passagen finden Sie hier: Der
Babylonische Talmud, erste zensurfreie Übertragung ins Deutsche von
Lazarus Goldschmidt, zwölf Bände, 9.554 Seiten, Erstpublikation im
Jüdischen Verlag Berlin 1930-36..."
Also vergleichen wir mal.
Netter Versuch, Torsten Haupts / Rainer Grieben!

Wo hast Du denn bitte nachgeschlagen? Gewiß nicht in der >Erstausgabe<
der Goldschmidt-Übersetzung, Jüdischer Verlag, 1930-36, sondern sehr
wahrscheinlich in einer Ausgabe, die für die dummen Gojim bestimmt
ist. Falls Du die eine oder andere Stelle nicht finden solltest:
Beschwere Dich bitte nicht bei mir, sondern beim Verlag. Oder mach Dir
gefälligst die Mühe, im Original (Erstausgabe!) nachzuschlagen. Ja,
ja, ich weiß, die sind mittlerweile in den öffentlichen Bibliotheken
kaum noch zu finden, aber vielleicht hast Du ja doch noch Glück!

Dem von Dir erwähnten Luzsenszky wurde in der Tat unterstellt, er habe
die von ihm publizierten Talmud-Passagen gefälscht (na klar, was denn
sonst!). Was Du in Deinem Beitrag jedoch geflissentlich verschweigst,
ist, daß in den 1930er Jahren in einem Prozeß in Budapest bestätigt
wurde, daß alle in seiner Publikation veröffentlichten Zitate absolut
authentisch sind und mit jenen von Goldschmidt übereinstimmen.

Ein ähnlicher Fall aus der Schweiz, anno 2002:

Der schweizer Tierschützer Erwin Kessler verbreitete die auch von mir
zitierten Talmud-Stellen. Prompt wurde ihm unterstellt, die Zitate
seien gefälscht:

"Seit Jahren verbreitet Erwin Kessler, Präsident und Lohnabhängiger
des Vereins gegen Tierfabriken (VgT) die immer gleichen Talmud-Zitate,
die beweisen sollen, dass Juden Nichtjuden ausbeuten, betrügen und
umbringen dürfen. Weder in der Oeffentlichkeit noch vor Gericht hatte
Kessler bis anhin dafür geradestehen müssen."
Q: http://www.hans-stutz.ch/Rechtsextremismus/KesslerTalmud.html

Ein von Kessler angestrengter Prozeß gegen die Neuen Luzerner Zeitung
endete mit der gerichtlichen Feststellung, daß die Talmud-Zitate echt
sind. Die NLZ wurde zu einer Richtigstellung verpflichtet:
http://www.vgt-ch.org/pressespiegel/021021.pdf

Was bleibt Dir? Mäkeleien an der Schreibweise einzelner Traktate,
absurde Unterstellungen und der erbärmliche Versuch eines
Philosemiten, den Talmud schönzulügen!

Fred Molnar

P.S.
Martin Luther war wohl einer der ersten deutschen Theologen, der einen
sehr genauen Blick in den Talmud geworfen hat, und zwar in das
Original in hebräischer Sprache. Seine in jungen Jahren positive
Haltung gegenüber Juden kehrte sich aufgrund dieses Einblicks ins
Gegenteil. Martin Luther schrieb folgendes über die Juden und ihre
talmudische Ideologie:

"Schreiben doch ihre Talmud und Rabbinen, das Töten sei nicht Sünde,
wenn man keinen Bruder in Israel tötet; und wer einem Heiden (d. h.
Christen) den Eid nicht hält, der tut keine Sünde; vielmehr seien
Stehlen und Rauben, wie sie durch den Wucher an den Gojim tun, ein
Gottesdienst; denn sie meinen, daß sie das edle Blut und beschnittene
Heilige sind, wir aber Verfluchte Gojim, und so können sie es nicht
grob genug mit uns machen, noch sich an uns versündigen, weil sie die
Herren der Welt, wir aber ihre Knechte, ja ihr Vieh sind! - Auf
solcher Lehre beharren auch noch heutigen Tages die Juden und tun wie
ihre Väter: verkehren Gottes Wort, geizen, wuchern, stehlen, morden,
wo sie können, und lehren solches ihre Kinder für und für nachzutun."
(Erlanger Ausgabe Bd. 32, S. 192.)

"Möcht jemand denken, ich rede zu viel. Ich rede nicht zu viel,
sondern viel zu wenig, denn ich sehe ihre Schriften: sie fluchen uns
Gojim und wünschen uns in ihren Schulen [Synagogen] und Gebeten alles
Unglück, sie rauben uns unser Geld und Gut durch Wucher, und, wo sie
können, beweisen sie uns alle böse Tücke, wöllen (das noch das Aergest
ist) hierin recht und wohl gethan, das ist: Gott gedient haben, und
lehren solches zu tun. Solches haben keine Heiden getan, tuts auch
niemand, denn der Teufel selbst, oder die er besessen hat, wie er die
Jüden besessen hat."

http://www.ety.com/berlin/luther.htm
http://www.ety.com/berlin/lutherjuden.htm
Jonas Schmidt
2004-04-22 21:55:45 UTC
Permalink
Post by Fred Molnar
Post by Thorsten Haupts
Er verkündet: "Alle zitierten Passagen finden Sie hier: Der
Babylonische Talmud, erste zensurfreie Übertragung ins Deutsche von
Lazarus Goldschmidt, zwölf Bände, 9.554 Seiten, Erstpublikation im
Jüdischen Verlag Berlin 1930-36..."
Also vergleichen wir mal.
Netter Versuch, Torsten Haupts / Rainer Grieben!
Wo hast Du denn bitte nachgeschlagen? Gewiß nicht in der >Erstausgabe<
der Goldschmidt-Übersetzung, Jüdischer Verlag, 1930-36, sondern sehr
wahrscheinlich in einer Ausgabe, die für die dummen Gojim bestimmt
Beschwere Dich bitte nicht bei mir, sondern beim Verlag. Oder mach Dir
gefälligst die Mühe, im Original (Erstausgabe!) nachzuschlagen. Ja,
ja, ich weiß, die sind mittlerweile in den öffentlichen Bibliotheken
kaum noch zu finden, aber vielleicht hast Du ja doch noch Glück!
Dem von Dir erwähnten Luzsenszky wurde in der Tat unterstellt, er habe
die von ihm publizierten Talmud-Passagen gefälscht (na klar, was denn
sonst!). Was Du in Deinem Beitrag jedoch geflissentlich verschweigst,
ist, daß in den 1930er Jahren in einem Prozeß in Budapest bestätigt
wurde, daß alle in seiner Publikation veröffentlichten Zitate absolut
authentisch sind und mit jenen von Goldschmidt übereinstimmen.
Der schweizer Tierschützer Erwin Kessler verbreitete die auch von mir
zitierten Talmud-Stellen. Prompt wurde ihm unterstellt, die Zitate
"Seit Jahren verbreitet Erwin Kessler, Präsident und Lohnabhängiger
des Vereins gegen Tierfabriken (VgT) die immer gleichen Talmud-Zitate,
die beweisen sollen, dass Juden Nichtjuden ausbeuten, betrügen und
umbringen dürfen. Weder in der Oeffentlichkeit noch vor Gericht hatte
Kessler bis anhin dafür geradestehen müssen."
Q: http://www.hans-stutz.ch/Rechtsextremismus/KesslerTalmud.html
Ein von Kessler angestrengter Prozeß gegen die Neuen Luzerner Zeitung
endete mit der gerichtlichen Feststellung, daß die Talmud-Zitate echt
http://www.vgt-ch.org/pressespiegel/021021.pdf
Was bleibt Dir? Mäkeleien an der Schreibweise einzelner Traktate,
absurde Unterstellungen und der erbärmliche Versuch eines
Philosemiten, den Talmud schönzulügen!
Fred Molnar
Wobei weder die eine Quelle noch die andere explizit eben diese von
ihnen vertretenen Zitate nennt. Es ist zu hoffen, dass sie ihre Aussage,
es seien genau diese gemeint auch noch durch weitere Quellen untermauern
können. Ansonsten ist nämlich der Gehalt ihrer oben getroffenen Aussage
etwas sehr dünn.
J?rg Fabritius
2004-04-23 08:40:33 UTC
Permalink
Post by Jonas Schmidt
Wobei weder die eine Quelle noch die andere explizit eben diese von
ihnen vertretenen Zitate nennt. Es ist zu hoffen, dass sie ihre Aussage,
es seien genau diese gemeint auch noch durch weitere Quellen untermauern
können. Ansonsten ist nämlich der Gehalt ihrer oben getroffenen Aussage
etwas sehr dünn.
Die Google Suchbegriffe: erwin kessler zitate talmud
ergeben an erster Stelle diesen Link:

http://www.vgt.ch/news_bis2001/011006.htm

Kesslers Zitate scheinen mit denen von Molnar übereinzustimmen.
Thorsten Haupts
2004-04-24 18:35:04 UTC
Permalink
Post by Fred Molnar
Netter Versuch, Torsten Haupts / Rainer Grieben!
Netter Versuch, kleiner paranoider Judenhasser. Sie sollten allerdings
vielleicht die Seiten wenigstens lesen, die Sie als Beweis posten.
Post by Fred Molnar
"Seit Jahren verbreitet Erwin Kessler, Präsident und Lohnabhängiger
des Vereins gegen Tierfabriken (VgT) die immer gleichen Talmud-Zitate,
die beweisen sollen, dass Juden Nichtjuden ausbeuten, betrügen und
umbringen dürfen. Weder in der Oeffentlichkeit noch vor Gericht hatte
Kessler bis anhin dafür geradestehen müssen."
Q: http://www.hans-stutz.ch/Rechtsextremismus/KesslerTalmud.html
Auf dieser Website wird erwähnt, das Urteil im Prozess stehe noch aus.
Der hinter dem geposteten Link stehende Artikel stammt von JUNI 2003!
Post by Fred Molnar
Ein von Kessler angestrengter Prozeß gegen die Neuen Luzerner Zeitung
endete mit der gerichtlichen Feststellung, daß die Talmud-Zitate echt
http://www.vgt-ch.org/pressespiegel/021021.pdf
Dieses gescannte >Dokument< trägt das Datum 17.10.2002! Das
Post by Fred Molnar
Beweisdokument trägt kein Impressum, das angebliche Urteil kein
Aktenzeichen. Und die Fähigkeit wie Bereitschaft von Rechtsextremisten
zu Fälschungen ist ja hinlänglich bekannt und dokumentiert .... Sonst
noch BELEGE, Sie kleiner Schmutzfink?
Post by Fred Molnar
Was bleibt Dir? Mäkeleien an der Schreibweise einzelner Traktate,
absurde Unterstellungen und der erbärmliche Versuch eines
Philosemiten, den Talmud schönzulügen!
Mir bleibt, Sie für einen Lumpen zu halten. Was ich hiermit tue.

Thorsten Haupts
Albrecht Kolthoff
2004-04-24 21:02:10 UTC
Permalink
F'up!
Post by Thorsten Haupts
Post by Fred Molnar
Netter Versuch, Torsten Haupts / Rainer Grieben!
Netter Versuch, kleiner paranoider Judenhasser. Sie sollten allerdings
vielleicht die Seiten wenigstens lesen, die Sie als Beweis posten.
Post by Fred Molnar
"Seit Jahren verbreitet Erwin Kessler, Präsident und Lohnabhängiger
des Vereins gegen Tierfabriken (VgT) die immer gleichen Talmud-Zitate,
die beweisen sollen, dass Juden Nichtjuden ausbeuten, betrügen und
umbringen dürfen. Weder in der Oeffentlichkeit noch vor Gericht hatte
Kessler bis anhin dafür geradestehen müssen."
Q: http://www.hans-stutz.ch/Rechtsextremismus/KesslerTalmud.html
Auf dieser Website wird erwähnt, das Urteil im Prozess stehe noch aus.
Der hinter dem geposteten Link stehende Artikel stammt von JUNI 2003!
Im Hauptsacheverfahren wurden die Talmudfälschungen des Kessler bzw. dessen Klage
in Bezug auf diesen Vorwurf überhaupt nicht behandelt, siehe:
http://www.hans-stutz.ch/Rechtsextremismus/KesslerKrauthammer.html
(Bericht vom 18. Juli 2003)

Ausführlicherer Bericht der "Thurgauer Zeitung" hier (von Kesslers eigener
Website):
http://www.vgt-ch.org/pressespiegel/030723.pdf

[...]
--
Albrecht Kolthoff
Fred Molnar
2004-05-18 12:05:15 UTC
Permalink
Post by Thorsten Haupts
Betrifft:Molnars Quelle
Ein gewisser "Fred Molnar" belästigt in redundanten Zeitabständen die
Leser diverser Foren mit gar erschröcklichen Zitaten aus dem Talmud
und rät den seiner Zitate Überdrüssigen, selbst mal einen "...Blick in
die erste unzensierte Übersetzung des Babylonischen Talmud ins
Deutsche von Lazarus Goldschmidt..." zu werfen, um sich vom
"volksverhetzenden" Inhalt dieser Schrift zu überzeugen.
Er verkündet: "Alle zitierten Passagen finden Sie hier: Der
Babylonische Talmud, erste zensurfreie Übertragung ins Deutsche von
Lazarus Goldschmidt, zwölf Bände, 9.554 Seiten, Erstpublikation im
Jüdischen Verlag Berlin 1930-36..."
Nachtrag:
Torsten Haupts´ Quelle ist die linksradikale Lügen- und Hetzseite
IDGR.
Sein Beitrag ist ein Copy and Paste Job von hier:
http://www.h-ref.de/ar/antisemiten/talmudfaelschungen.shtml

Die Behauptung, die Talmud-Zitate seien gefälscht, ist ein sattsam
bekanntes Ablenkungsmanöver. Der Judaistmus basiert auf der wahnhaften
Vorstellung, die Juden seien von Gott auserwählt. Siehe auch den
Beitrag von Dr. Rudolf Sponsel:
http://www.sgipt.org/medppp/auserw/auserw0.htm

OP u. a. hier
http://www-wireless.usenet-replayer.com/data/de/soc/zensur/2866.html
Gerd Bohler
2004-05-18 12:13:29 UTC
Permalink
"Fred Molnar" AKA Detlef Nolde...

(gibt mal wieder den Drecksack, wenn auch mit vier Wochen Verspätung)
Post by Fred Molnar
Torsten Haupts´ Quelle ist die linksradikale Lügen- und Hetzseite
IDGR.
http://www.h-ref.de/ar/antisemiten/talmudfaelschungen.shtml
Die Behauptung, die Talmud-Zitate seien gefälscht, ist ein sattsam
bekanntes Ablenkungsmanöver.
"Starkes" Argument, doch!

Und so "sachlich", dieses "Eingehen" auf

--------------------------------------------------------------------
Halten wir also fest: "Fred Molnar" hat _nicht_ aus der mehrfach von
ihm als Quelle seiner Zitate genannten Talmudübersetzung Lazarus
Goldschmidts zitiert.

Seine Zitate stammen nahezu wörtlich aus einem antisemitischen
Machwerk von 1931 des Barons A. Luzsenszky, bei dem sich auch schon
andere Antisemiten bedienten, wie Erich Glagau, Jan van Helsing,
Norbert Steinbach, Nolde und... ein gewisser Hans Scharfenberg.

Mit der permanenten kritiklosen Verwendung von aus dem Zusammenhang
gerissenen und- wie nachgewiesen- verfälschten Zitaten aus einem
antisemitischen Machwerk stellt sich "Fred Molnar" selbst in die Reihe
der antisemitischen Hetzer.
--------------------------------------------------------------------

Gerd
--
"Gar nicht reagieren auf das Geseich. Wer gegen Tatsachen nicht ankommt,
verlegt sich aufs Pöbeln...."
Ein krimineller Hetzer namens Lügel fällt mit Schopenhauer-ZiehTaten auf
die Fresse und wird darob pampig in <***@nospam.org>
Heinz Blüml
2004-05-19 16:03:02 UTC
Permalink
Post by Gerd Bohler
"Fred Molnar" AKA Detlef Nolde...
(gibt mal wieder den Drecksack, wenn auch mit vier Wochen Verspätung)
Post by Fred Molnar
Torsten Haupts´ Quelle ist die linksradikale Lügen- und Hetzseite
IDGR.
http://www.h-ref.de/ar/antisemiten/talmudfaelschungen.shtml
Die Behauptung, die Talmud-Zitate seien gefälscht, ist ein sattsam
bekanntes Ablenkungsmanöver.
"Starkes" Argument, doch!
Und so "sachlich", dieses "Eingehen" auf
--------------------------------------------------------------------
Halten wir also fest: "Fred Molnar" hat _nicht_ aus der mehrfach von
ihm als Quelle seiner Zitate genannten Talmudübersetzung Lazarus
Goldschmidts zitiert.
Seine Zitate stammen nahezu wörtlich aus einem antisemitischen
Machwerk von 1931 des Barons A. Luzsenszky, bei dem sich auch schon
andere Antisemiten bedienten, wie Erich Glagau, Jan van Helsing,
Norbert Steinbach, Nolde und... ein gewisser Hans Scharfenberg.
Mit der permanenten kritiklosen Verwendung von aus dem Zusammenhang
gerissenen und- wie nachgewiesen- verfälschten Zitaten aus einem
antisemitischen Machwerk stellt sich "Fred Molnar" selbst in die Reihe
der antisemitischen Hetzer.
Wäre es zuviel verlangt, wenn du der Wahrheit die Ehre
geben würdest, und das Falsche mit dem Richtigen ergänzen würdest
oder wie immer.
Nur zu behaupten, etwas sei falsch ist ein bisserl wenig, findest du
nicht?

h
Dieter Bruegmann
2004-05-19 17:13:11 UTC
Permalink
.oO(Heinz Blüml / Wed, 19 May 2004 16:03:02 GMT)
Post by Heinz Blüml
Wäre es zuviel verlangt, wenn du der Wahrheit die Ehre
geben würdest, und das Falsche mit dem Richtigen ergänzen würdest
oder wie immer.
Nur zu behaupten, etwas sei falsch ist ein bisserl wenig, findest du
nicht?
Was, oh Blümlein, hast du der ratlosen Netzgemeinde eigentlich
mitzuteilen?

Ich meine, außer der Tatsache, daß du ein unglaublicher Hohlschwätzer
bist?


Dieter Leviticus III, A.a.d.h.W. Gr II NWO
--
Marzahnismen aller Art: http://bruhaha.de/normarz

Die USA bekämpfen schon lange einen "geheimen Feind", der gesamte
Krieg mit diesem ist ein "geheimer Krieg". [das.Vau u.a., 4.7.2003]
Gerd Bohler
2004-05-20 15:25:38 UTC
Permalink
Post by Dieter Bruegmann
Was, oh Blümlein, hast du der ratlosen Netzgemeinde eigentlich
mitzuteilen?
Ich meine, außer der Tatsache, daß du ein unglaublicher Hohlschwätzer
bist?
Reicht das nicht schon?

Immer diese Anspruchshaltung! ;-)))


Gerd
--
BTW Kommsetzung, würfelst du, die aus?
(Max "Lynndie" Eberl übt sich in "Kommsetzung";
dspm 14.4.2004)
Hannes Zach
2004-05-19 19:41:16 UTC
Permalink
Post by Heinz Blüml
[...]
Wäre es zuviel verlangt, wenn du der Wahrheit die Ehre
geben würdest, und das Falsche mit dem Richtigen ergänzen würdest
oder wie immer.
Nur zu behaupten, etwas sei falsch ist ein bisserl wenig, findest du
nicht?
Wenn du Molnars antisemitisches Talmund-Märchen "mit dem Richtigen
ergänzen" musst, hast du ein größeres Defizit, als ich dachte.

Dir muss man wahrscheinlich sogar die Anderl-von-Rinn-Geschichte "mit
dem Richtigen ergänzen".

Apropos: Hat man dir eigentlich die alte Geschichte, dass Juden das
Blut christlicher Kinder bei ihren Ritualen tranken, schon "mit dem
Richtigen ergänzt"? Oder ist das auch noch eine der vielen offenen
Frage, mit denen du dich quälst?

Lesen, Blüml! Lesen! Denn Lesen bildet. Und dein Mangel an Bildung ist
offensichtlich gewaltig.

Für ein derart schlichtes Gemüt wie deines wird für den Anfang das
genügen, was Rainer Grieben am 19. Mai, hierkonfi, unter dem Titel
"Fred Molnar ohne Maske", geschrieben hat.

Falls du beim Finden Probleme hast, bekanntlich ist Finden deine Sache
nicht (was ist eigentlich deine Sache? - ach ja, andere anpöbeln),
helf' ich dir gerne mit der Message-ID aus. Brauchst nur zu bitten.

H.
Heinz Blüml
2004-05-20 05:53:01 UTC
Permalink
On Wed, 19 May 2004 21:41:16 +0200, Hannes Zach
Post by Hannes Zach
Post by Heinz Blüml
[...]
Wäre es zuviel verlangt, wenn du der Wahrheit die Ehre
geben würdest, und das Falsche mit dem Richtigen ergänzen würdest
oder wie immer.
Nur zu behaupten, etwas sei falsch ist ein bisserl wenig, findest du
nicht?
Wenn du Molnars antisemitisches Talmund-Märchen "mit dem Richtigen
ergänzen" musst, hast du ein größeres Defizit, als ich dachte.
Dir muss man wahrscheinlich sogar die Anderl-von-Rinn-Geschichte "mit
dem Richtigen ergänzen".
Apropos: Hat man dir eigentlich die alte Geschichte, dass Juden das
Blut christlicher Kinder bei ihren Ritualen tranken, schon "mit dem
Richtigen ergänzt"? Oder ist das auch noch eine der vielen offenen
Frage, mit denen du dich quälst?
Lesen, Blüml! Lesen! Denn Lesen bildet. Und dein Mangel an Bildung ist
offensichtlich gewaltig.
Für ein derart schlichtes Gemüt wie deines wird für den Anfang das
genügen, was Rainer Grieben am 19. Mai, hierkonfi, unter dem Titel
"Fred Molnar ohne Maske", geschrieben hat.
Falls du beim Finden Probleme hast, bekanntlich ist Finden deine Sache
nicht (was ist eigentlich deine Sache? - ach ja, andere anpöbeln),
helf' ich dir gerne mit der Message-ID aus. Brauchst nur zu bitten.
Hat dir dein Führungsuntergefreiter keine andere Platte gestattet?
Diese Art von Geifer ist doch schon längst aus der Mode.
Denken wäre angesagt, wird aber offensichtlich (dir und
deinesgleichen) strikt verboten.

h
Hannes Zach
2004-05-20 08:45:07 UTC
Permalink
Post by Heinz Blüml
Hat dir dein Führungsuntergefreiter keine andere Platte gestattet?
Du denkst dir merkwürdige Hierarchien aus.
Hattest du Probleme mit Vorgesetzten? Was mich nicht verwundern würde,
schließlich warst du selbstredend allemal klüger und denkfähiger als
diese.
Oder spielt da ein verdrängtes Schulproblem hinein (diese doofen
Lehrer, wollen mir, Blüml, was erklären, dabei können sie allesamt
nicht denken!)?
Post by Heinz Blüml
Diese Art von Geifer ist doch schon längst aus der Mode.
Wo siehst du da Geifer? Das waren einfache Fragen, die ein
Volksschüler inhaltlich erfassen könnte. Offensichtlich liegt auch
hier was im Argen bei dir.
Post by Heinz Blüml
Denken wäre angesagt,
Na, dann fang' doch endlich damit an!
Post by Heinz Blüml
wird aber offensichtlich (dir und
deinesgleichen) strikt verboten.
Womit wir wieder bei deinem Problem mit Hierarchien wären.

H.
Gerd Bohler
2004-05-20 15:25:34 UTC
Permalink
Heinz Blüml...

(leistet Support)
Post by Heinz Blüml
Wäre es zuviel verlangt, wenn du der Wahrheit die Ehre
geben würdest, und das Falsche mit dem Richtigen ergänzen würdest
oder wie immer.
Wäre es von Heinz B. aus W. in A. zuviel verlanggt, sich mittels googeln
über "Molnar" und "Talmud" zu informieren, um welch verkommene Drecksäcke
sich bei Leuten wie "Fred Molnar" AKA "Detlef Nolde" handelt?
Post by Heinz Blüml
Nur zu behaupten, etwas sei falsch ist ein bisserl wenig, findest du
nicht?
Nur den depperten Drecksack-Supporter zu geben ist a biss wenig, oder?

Xpost bereinigt


Gerd
--
BTW Kommsetzung, würfelst du, die aus?
(Max "Lynndie" Eberl übt sich in "Kommsetzung";
dspm 14.4.2004)
Heinz Blüml
2004-05-20 16:29:49 UTC
Permalink
Post by Gerd Bohler
Heinz Blüml...
(leistet Support)
Post by Heinz Blüml
Wäre es zuviel verlangt, wenn du der Wahrheit die Ehre
geben würdest, und das Falsche mit dem Richtigen ergänzen würdest
oder wie immer.
Wäre es von Heinz B. aus W. in A. zuviel verlanggt, sich mittels googeln
über "Molnar" und "Talmud" zu informieren, um welch verkommene Drecksäcke
sich bei Leuten wie "Fred Molnar" AKA "Detlef Nolde" handelt?
Diese Pferdefliegenlogik mag dir genügend vorkommen.
Die "Wahrheit" haben die "Guten" nicht gepachtet.
So wies ausschaut, soll wohl von den Pferdefliegen was vertuscht
werden, weil sie sich nie auf Argumente einlassen, aber ständig Gift
und Galle speien..
Warum wohl?
Weil es keine Argumente gibt?
Wenn es welche gibt, her damit.
Argumente, keine Flatulenzen.
Post by Gerd Bohler
Post by Heinz Blüml
Nur zu behaupten, etwas sei falsch ist ein bisserl wenig, findest du
nicht?
Nur den depperten Drecksack-Supporter zu geben ist a biss wenig, oder?
Genau das meine ich mit Pferdefliegenlogik.
Ein bisserl armselig im intellektuellen Anspruch.

h
Hannes Zach
2004-05-20 17:33:34 UTC
Permalink
Post by Heinz Blüml
[...]
Post by Gerd Bohler
Wäre es von Heinz B. aus W. in A. zuviel verlanggt, sich mittels googeln
über "Molnar" und "Talmud" zu informieren, um welch verkommene Drecksäcke
sich bei Leuten wie "Fred Molnar" AKA "Detlef Nolde" handelt?
Diese Pferdefliegenlogik mag dir genügend vorkommen.
Die "Wahrheit" haben die "Guten" nicht gepachtet.
Darum liest man lieber bei den "Bösen", sprich Antisemiten nach, gell
Blüml. Denn die sagen per se lautere Wahrheit.
Post by Heinz Blüml
So wies ausschaut, soll wohl von den Pferdefliegen was vertuscht
werden, weil sie sich nie auf Argumente einlassen, aber ständig Gift
und Galle speien..
Darin bist du ja Fachmann. Das ist das Einzige, was du wirklich
beherrscht: Gift und Galle spucken.
Post by Heinz Blüml
Warum wohl?
Weil es keine Argumente gibt?
Wenn es welche gibt, her damit.
Warum scheißt Blüml eigentlich nie die den Molnar, den G. etc. an,
wenn die ihre antisemitische Jauche hier abladen? Da hört man ihn nie
um Argumente kreischen.
Kaum aber wird denen widersprochen, kommt postwendend der Blüml und
heischt dummdreist "Argumente" ein.

Ein Schelm, der sich dabei was denkt.
Post by Heinz Blüml
Argumente, keine Flatulenzen.
Blüml, du stellst dich genau so deppert, wie du bist.
Post by Heinz Blüml
Post by Gerd Bohler
Post by Heinz Blüml
Nur zu behaupten, etwas sei falsch ist ein bisserl wenig, findest du
nicht?
Nur den depperten Drecksack-Supporter zu geben ist a biss wenig, oder?
Genau das meine ich mit Pferdefliegenlogik.
Ein bisserl armselig im intellektuellen Anspruch.
Hier spricht ein Blinder von Farben. Blüml, du weißt gar nicht, was
intellektueller Anspruch bedeutet. Du bist ein Viertelgebildeter, der
sich als Intellektueller wähnt.

H.
Gerd Bohler
2004-05-20 18:40:55 UTC
Permalink
Hannes Zach schrieb:

(...)
Post by Hannes Zach
Post by Heinz Blüml
Diese Pferdefliegenlogik mag dir genügend vorkommen.
Die "Wahrheit" haben die "Guten" nicht gepachtet.
Darum liest man lieber bei den "Bösen", sprich Antisemiten nach, gell
Blüml. Denn die sagen per se lautere Wahrheit.
Im Paralleluniversum der einschlägigen Drecksäcke mag man das wohl so sehen.
Post by Hannes Zach
Post by Heinz Blüml
So wies ausschaut, soll wohl von den Pferdefliegen was vertuscht
werden, weil sie sich nie auf Argumente einlassen, aber ständig Gift
und Galle speien..
Darin bist du ja Fachmann. Das ist das Einzige, was du wirklich
beherrscht: Gift und Galle spucken.
:-)))
Post by Hannes Zach
Post by Heinz Blüml
Warum wohl?
Weil es keine Argumente gibt?
Wenn es welche gibt, her damit.
Warum scheißt Blüml eigentlich nie die den Molnar, den G. etc. an,
wenn die ihre antisemitische Jauche hier abladen? Da hört man ihn nie
um Argumente kreischen.
Kaum aber wird denen widersprochen, kommt postwendend der Blüml und
heischt dummdreist "Argumente" ein.
Tscha...

*Warum* wohl sind die Sympathien / Antipathien bei Heinz B. aus W. in A.
recht eindeutig verteilt? ;-)))
Post by Hannes Zach
Ein Schelm, der sich dabei was denkt.
(...)


Gerd
--
BTW Kommsetzung, würfelst du, die aus?
(Max "Lynndie" Eberl übt sich in "Kommsetzung";
dspm 14.4.2004)
Heinz Blüml
2004-05-20 19:30:51 UTC
Permalink
Post by Gerd Bohler
(...)
Post by Hannes Zach
Post by Heinz Blüml
Diese Pferdefliegenlogik mag dir genügend vorkommen.
Die "Wahrheit" haben die "Guten" nicht gepachtet.
Darum liest man lieber bei den "Bösen", sprich Antisemiten nach, gell
Blüml. Denn die sagen per se lautere Wahrheit.
Im Paralleluniversum der einschlägigen Drecksäcke mag man das wohl so sehen.
Post by Hannes Zach
Post by Heinz Blüml
So wies ausschaut, soll wohl von den Pferdefliegen was vertuscht
werden, weil sie sich nie auf Argumente einlassen, aber ständig Gift
und Galle speien..
Darin bist du ja Fachmann. Das ist das Einzige, was du wirklich
beherrscht: Gift und Galle spucken.
:-)))
Post by Hannes Zach
Post by Heinz Blüml
Warum wohl?
Weil es keine Argumente gibt?
Wenn es welche gibt, her damit.
Warum scheißt Blüml eigentlich nie die den Molnar, den G. etc. an,
wenn die ihre antisemitische Jauche hier abladen? Da hört man ihn nie
um Argumente kreischen.
Kaum aber wird denen widersprochen, kommt postwendend der Blüml und
heischt dummdreist "Argumente" ein.
Tscha...
*Warum* wohl sind die Sympathien / Antipathien bei Heinz B. aus W. in A.
recht eindeutig verteilt? ;-)))
Post by Hannes Zach
Ein Schelm, der sich dabei was denkt.
(...)
Gerd
Pferdefliegen kreisen, ein Wurm ward geboren.

h
Heinz Blüml
2004-05-20 19:29:44 UTC
Permalink
On Thu, 20 May 2004 19:33:34 +0200, Hannes Zach
Post by Hannes Zach
Post by Heinz Blüml
[...]
Post by Gerd Bohler
Wäre es von Heinz B. aus W. in A. zuviel verlanggt, sich mittels googeln
über "Molnar" und "Talmud" zu informieren, um welch verkommene Drecksäcke
sich bei Leuten wie "Fred Molnar" AKA "Detlef Nolde" handelt?
Diese Pferdefliegenlogik mag dir genügend vorkommen.
Die "Wahrheit" haben die "Guten" nicht gepachtet.
Darum liest man lieber bei den "Bösen", sprich Antisemiten nach, gell
Blüml. Denn die sagen per se lautere Wahrheit.
Post by Heinz Blüml
So wies ausschaut, soll wohl von den Pferdefliegen was vertuscht
werden, weil sie sich nie auf Argumente einlassen, aber ständig Gift
und Galle speien..
Darin bist du ja Fachmann. Das ist das Einzige, was du wirklich
beherrscht: Gift und Galle spucken.
Post by Heinz Blüml
Warum wohl?
Weil es keine Argumente gibt?
Wenn es welche gibt, her damit.
Warum scheißt Blüml eigentlich nie die den Molnar, den G. etc. an,
wenn die ihre antisemitische Jauche hier abladen? Da hört man ihn nie
um Argumente kreischen.
Kaum aber wird denen widersprochen, kommt postwendend der Blüml und
heischt dummdreist "Argumente" ein.
Ein Schelm, der sich dabei was denkt.
Post by Heinz Blüml
Argumente, keine Flatulenzen.
Blüml, du stellst dich genau so deppert, wie du bist.
Post by Heinz Blüml
Post by Gerd Bohler
Post by Heinz Blüml
Nur zu behaupten, etwas sei falsch ist ein bisserl wenig, findest du
nicht?
Nur den depperten Drecksack-Supporter zu geben ist a biss wenig, oder?
Genau das meine ich mit Pferdefliegenlogik.
Ein bisserl armselig im intellektuellen Anspruch.
Hier spricht ein Blinder von Farben. Blüml, du weißt gar nicht, was
intellektueller Anspruch bedeutet. Du bist ein Viertelgebildeter, der
sich als Intellektueller wähnt.
H.
Typisches Pferdefliegengesumse, aufgeregt, nix dahinter.

h
Gerd Bohler
2004-05-20 20:35:59 UTC
Permalink
Heinz Blüml...

(gibt mal wieder das Watschenmännchen)
Post by Heinz Blüml
Post by Hannes Zach
Hier spricht ein Blinder von Farben. Blüml, du weißt gar nicht, was
intellektueller Anspruch bedeutet. Du bist ein Viertelgebildeter, der
sich als Intellektueller wähnt.
Typisches Pferdefliegengesumse, aufgeregt, nix dahinter.
...bis auf die Frage

"Warum scheißt Blüml eigentlich nie die den Molnar, den G. etc. an,
wenn die ihre antisemitische Jauche hier abladen? Da hört man ihn nie
um Argumente kreischen.
Kaum aber wird denen widersprochen, kommt postwendend der Blüml und
heischt dummdreist "Argumente" ein."

die für Heinz B. aus W. in A. offensichtlich so peinsam ist, dass er sie
gar ned amol ignoniert. :-)))

Gerd
--
BTW Kommsetzung, würfelst du, die aus?
(Max "Lynndie" Eberl übt sich in "Kommsetzung";
dspm 14.4.2004)
Heinz Blüml
2004-05-20 21:09:30 UTC
Permalink
Post by Gerd Bohler
Heinz Blüml...
(gibt mal wieder das Watschenmännchen)
Post by Heinz Blüml
Post by Hannes Zach
Hier spricht ein Blinder von Farben. Blüml, du weißt gar nicht, was
intellektueller Anspruch bedeutet. Du bist ein Viertelgebildeter, der
sich als Intellektueller wähnt.
Typisches Pferdefliegengesumse, aufgeregt, nix dahinter.
...bis auf die Frage
"Warum scheißt Blüml eigentlich nie die den Molnar, den G. etc. an,
wenn die ihre antisemitische Jauche hier abladen? Da hört man ihn nie
um Argumente kreischen.
Kaum aber wird denen widersprochen, kommt postwendend der Blüml und
heischt dummdreist "Argumente" ein."
die für Heinz B. aus W. in A. offensichtlich so peinsam ist, dass er sie
gar ned amol ignoniert. :-)))
Ich setz mich weder mit Pferdefliegen noch mit dem Gesumse von
Pferdfliegen ausgiebig auseinander.
Das ist meine Art, die Meinungsfreiheit zu leben.

h
Gerd Bohler
2004-05-20 21:11:53 UTC
Permalink
Heinz Blüml schrieb:

(eine neue Definition des Begriffs "Merkbefreiung")
Post by Heinz Blüml
Ich setz mich weder mit Pferdefliegen noch mit dem Gesumse von
Pferdfliegen ausgiebig auseinander.
Das ist meine Art, die Meinungsfreiheit zu leben.
Ich bin so frei und zitiere Heinz B. aus W. in A. damit gelegentlich.

Danke, Meisternachwuchs! :-)))))))))

Gerd
--
BTW Kommsetzung, würfelst du, die aus?
(Max "Lynndie" Eberl übt sich in "Kommsetzung";
dspm 14.4.2004)
Johannes Zuber
2004-05-23 21:18:23 UTC
Permalink
Post by Gerd Bohler
(eine neue Definition des Begriffs "Merkbefreiung")
Post by Heinz Blüml
Ich setz mich weder mit Pferdefliegen noch mit dem Gesumse von
Pferdfliegen ausgiebig auseinander.
Das ist meine Art, die Meinungsfreiheit zu leben.
Ich bin so frei und zitiere Heinz B. aus W. in A. damit gelegentlich.
Danke, Meisternachwuchs! :-)))))))))
issa, issa, a baumaasta :-))



tsu
--
http://www.schulheft.at
Heft Nr. 105: "Die Mühen der Erinnerung.
Zeitgeschichtliche Aufklärung gegen den Gedächtnisschwund"
Mit Beiträgen von Simon Wiesenthal, Peter Gstettner u.a.
George B.
2004-05-19 19:50:09 UTC
Permalink
Post by Gerd Bohler
"Fred Molnar" AKA Detlef Nolde...
(gibt mal wieder den Drecksack, wenn auch mit vier Wochen Versp tung)
Torsten Haupts Quelle ist die linksradikale L gen- und Hetzseite
IDGR.
http://www.h-ref.de/ar/antisemiten/talmudfaelschungen.shtml
Die Behauptung, die Talmud-Zitate seien gef lscht, ist ein sattsam
bekanntes Ablenkungsman ver.
"Starkes" Argument, doch!
So wie Deine, normal?
Post by Gerd Bohler
Und so "sachlich", dieses "Eingehen" auf
--------------------------------------------------------------------
Halten wir also fest: "Fred Molnar" hat nicht aus der mehrfach von
ihm als Quelle seiner Zitate genannten Talmud bersetzung Lazarus
Goldschmidts zitiert.
Hat er gesagt er haette *nur* daraus zitiert? Es gibt doch sicher
verschiedene Uebersetzungen, wie es das ja auch von der Bibel gibt:
Luther, Elberfelder, "die Gute Nachricht" etc. Die Lesarten
unterscheiden sich da schon mal erheblich. Sind sie deswegen
gefaelscht.
Post by Gerd Bohler
Seine Zitate stammen nahezu w rtlich aus einem antisemitischen
Machwerk von 1931 des Barons A. Luzsenszky, bei dem sich auch schon
andere Antisemiten bedienten, wie Erich Glagau, Jan van Helsing,
Etwa der Vampir Jaeger ^^^^^^^^^
Post by Gerd Bohler
Norbert Steinbach, Nolde und... ein gewisser Hans Scharfenberg.
Mit der permanenten kritiklosen Verwendung von aus dem Zusammenhang
gerissenen und- wie nachgewiesen- verf lschten Zitaten aus einem
antisemitischen Machwerk stellt sich "Fred Molnar" selbst in die Reihe
der antisemitischen Hetzer.
Moment, Ihr behauptet Freds Uebersetzung sei falsch. Nun gut...
1) Wer sagt das Eure Behauptung nicht falsch ist.
2) Wer sagt uns denn, dass die von Euch genannten Uebersetzungen nicht
falsch sind?

Also wie ich das sehe steht hier Aussage gegen Aussage. Wer kann
helfen mit dem Uebersetzen...
Post by Gerd Bohler
Gerd
Joachim Schmid
2004-05-18 14:13:56 UTC
Permalink
Post by Fred Molnar
Torsten Haupts´ Quelle ist die linksradikale Lügen- und Hetzseite
IDGR.
http://www.h-ref.de/ar/antisemiten/talmudfaelschungen.shtml
Schon gelogen. Torsten Haupt zitierte - ebenso wie die von dir genannte
Webseite - Rainer Grieben in de.alt.soc.verschwoerung vom 19.4.2004,
Message-ID: <***@posting.google.com>

Und natürlich kann eine Quelle, wo deine Unwahrheiten aufgedeckt werden,
nur eine "linksradikale Lügen- und Hetzseite" sein. Ich empfehle den
Link dringend zur lektüre, er ist in der Tat sehr aufschlussreich.
Post by Fred Molnar
Die Behauptung, die Talmud-Zitate seien gefälscht, ist ein sattsam
bekanntes Ablenkungsmanöver.
Ach? Kannst du denn die Korrektheit deiner angeblichen Talmud-Zitate
belegen? Bisher sieht es ganz so aus, als dir massive Zitatfälschungen
nachgewiesen wurden. Wie wäre es mit Sachaussagen statt verlogener
Hetze? Deine Ablenkungsmanöver sind sattsam bekannt.

Bescheuertes Crossposting reduziert, F'up gesetzt

Joachim
George B.
2004-05-19 19:41:01 UTC
Permalink
Post by Joachim Schmid
Post by Fred Molnar
Torsten Haupts´ Quelle ist die linksradikale Lügen- und Hetzseite
IDGR.
http://www.h-ref.de/ar/antisemiten/talmudfaelschungen.shtml
Schon gelogen. Torsten Haupt zitierte - ebenso wie die von dir genannte
Webseite - Rainer Grieben in de.alt.soc.verschwoerung vom 19.4.2004,
Und natürlich kann eine Quelle, wo deine Unwahrheiten aufgedeckt werden,
nur eine "linksradikale Lügen- und Hetzseite" sein. Ich empfehle den
Link dringend zur lektüre, er ist in der Tat sehr aufschlussreich.
Nun, die Seite stammt von Juergen Langowski. Was natuerlich nicht
zwangslaeufig heisst das alles auf ihr falsch ist. Aufschlussreich ist
das folgende:
"Die Quellenangabe "Choschen Hamischpath" mit den Nummern 156 und 271,
wie von "Molnar" zitiert, ist jedoch in folgendem Buch, genau wie von
"Molnar" zitiert, enthalten: "Der Talmud in nichtjüdischer
Beleuchtung", geschrieben von dem ungarischen Antisemiten Baron A.
Luzsenszky, herausgegeben in Budapest 1931. "Fred Molnar" verwendete
ein Zitat des 5. "
Equivalentes Gegenargument:" Da man die Lesart von dem ungarischen
Baron nicht mag bezeichnet man ihn einfach als Antisemiten."


Die seite greift 7 Beispiele heraus (selektiv) und behauptet sie seien
"gefaelscht"?
Wie sieht das uebrigens mit den anderen Zitaten aus, die ich bei
http://forum.hagalil.com/board-a/messages/1744/15110.html?1078493840
fand. Alles falsch uebersetzt?

"Die Güter der Nichtjuden gleichen der Wüste, sie sind ein herrenloses
Gut und jeder, der zuerst von ihnen Besitz nimmt, erwirbt sie.
(Choschen hamischpath 156, Choschen hamischpath 271,
Baba bathra 54 b)
Dem Juden ist es erlaubt zum Nichtjuden zu gehen, diesen zu täuschen
und mit ihm Handel zu treiben, ihn zu hintergehen und sein Geld zu
nehmen. Denn das Vermögen des Nichtjuden ist als Gemeineigentum
anzusehen und es gehört dem ersten [Juden], der es sich sichern kann
(Baba kamma 113)
Die Beraubung eines Jisraéliten ist nicht erlaubt, die Beraubung eines
Nichtjuden ist erlaubt, denn es steht geschrieben (Lev 19,13): "Du
sollst deinem Bruder nicht Unrecht tun. Aber diese Worte, sagt Jehuda,
haben auf den Goj keinen Bezug, indem er nicht dein Bruder ist. (Baba
mezia 61 a)
Wenn irgendwo die Mehrheit aus Jisraéliten besteht, so muß man die
gefundene Sache ausrufen; wenn aber die Mehrheit aus Nichtjuden
besteht, so kann man sie behalten. (Baba mezia 24 a)
Eher gib einem Jisraéliten umsonst als einem Nichtjuden auf Wucher.
(Baba mezia 71 a)
Zehn Maß Weisheit kam auf die Welt; neun Maß bekam das Land Jisraéls
und ein Maß die ganze übrige Welt; zehn Maß Schönheit kam auf die
Welt; neun Maß bekam das Land Jisraéls und ein Maß die ganze übrige
Welt. (Kidduschin 4 )
Wer die Scharen der Gojim [Nichtjuden] sieht, spreche: Beschämt ist
eure Mutter, zu Schande die euch geboren hat. (Berakhoth 58 a, Orach
chajjim 224, 5)
Wer die Gräber der Gojim [Nichtjuden] sieht, spreche: Beschämt ist
eure Mutter, zu Schande die euch geboren hat. (Berakhoth, 58 b, Orach
chajjim 224, 5)
Ihr aber seid meine Schafe, die Schafe meiner Weide, Menschen seid
ihr, ihr heißt Menschen, nicht aber heißen die weltlichen
[nichtjüdischen] Völker Menschen, sondern Vieh. (Baba mezia 114 b)
Der Samen der Nichtjuden ist Viehsamen. (Jabmuth 94 b)
Der Beischlaf der Nichtjuden ist wie Beischlaf der Viecher. (Synhedrin
74 b)
Ein Nichtjude hat keinen Vater, weil sie in Unzucht versunken sind,
der Herr hat ihren Samen für frei erklärt, wie es heißt: "Deren
Fleisch gleicht dem Fleische des Esels und ihr Samen ist Pferdesamen."
(Jabmuth 98 b)
Sobald der Messias kommt, sind alle [Nichtjuden] Sklaven der
Jisraéliten. (Erubin 43 b)
Wenn jemand einen Jisraéliten ohrfeigt, so ist es ebenso, als hätte er
die Gottheit geohrfeigt.
(Synhedrin 58 b)
Die Völker werden zu Kalk verbrannt. Gleich wie der Kalk keinen
Bestand hat, sondern verbrannt wird, so haben auch die weltlichen
[nichtjüdischen] Völker keinen Bestand, sondern werden verbrannt.
(Sotah 35 b)
Dem Jisraéliten ist es erlaubt, den Goj zu unterdrücken. (Synhedrin 57
b)
Wenn sich ein Nichtjude mit der Thora befaßt, so verdient er den Tod.
(Synhedrin 59 a)
Den besten der Gojim sollst du töten. (Aboda zara 26 b, Jad chasaka 49
b, Kidduschin 40 b, u. 82 a, Mechita 11 a)
Man soll nicht einen Nichtjuden an seinem Feste besuchen und ihn
begrüßen; wenn man ihn auf der Straße trifft, so grüße man ihn leise
und schwerfällig. (Gittin 62 a)
Die Wohnung eines Nichtjuden wird nicht als Wohnung betrachtet.
(Erubin 75 a)
Weshalb sind die Nichtjuden schmutzig? Weil sie am Berge Sinaj nicht
gestanden haben. Als nämlich die Schlange der Chava [Eva] beiwohnte,
impfte sie ihr einen Schmutz ein; bei den Jisraéliten, die am Berge
Sinaj gestanden haben, verlor sich der Schmutz, bei den Nichtjuden
aber verlor er sich nicht. (Schabbath 146 a siehe auch Aboda zara 22
b)
Die Nichtjuden treiben Unzucht mit den Weibern ihrer Genossen, und
wenn ein Nichtjude zuweilen zu ihr kommt und sie nicht antrifft, so
beschläft er das Tier, welches er da findet. Wenn du aber willst, sage
ich: selbst wenn er sie antrifft, beschläft er dieses, denn der
Meister sagte, das Tier eines Jisraéliten sei ihm lieber als die
eigene Frau. (Aboda zara 22 b)
Eine Jisraélitin darf einer Nichtjüdin keine Geburtshilfe leisten.
(Aboda zara 26 a)
Wer vorsätzlich einen Menschen getötet hat, der wird hingerichtet,
ausgenommen, wenn er in der Absicht, einen Nichtjuden zu töten, einen
Jisraéliten getötet hat. (Makkoth 7 b, Synhedrin 78 b)
Der Mensch ist verpflichtet, täglich folgende drei Segenssprüche zu
sprechen: Gelobt sei Gott, daß er mich nicht zu einem Nichtjuden
gemacht hat, daß er mich nicht zu einem Weib gemacht hat und daß er
mich nicht zu einem Unwissenden gemacht hat. (Menachoth 44 a, Orach
Chajim 46)
Sieht jemand, daß sich der böse Trieb seiner bemächtigt, so gehe er
nach einem Orte, wo man ihn nicht kennt, hülle sich schwarz ein und
folge dem Triebe seines Herzens. (Mo'ed katan 17 a,
Hagiga 16 a,)
Ein Mädchen von drei Jahren und einem Tag ist zum Beischlaf geeignet.
(Nidda 71 a,
Kethuboth 6 a, Jabmuth 57a, Jabmuth 60 a, Kidduschin 10 a, Aboda zara
37 a)
Ein Mädchen von drei Jahren und einem Tag wird durch Beiwohnung
angetraut. (Jabmuth 57 b)
Der Notzüchter braucht kein Schmerzensgeld zu zahlen, weil das Mädchen
diese Schmerzen später unter ihrem Ehemann gehabt haben würde. (Baba
kamma 59 a)
Wenn jemand beim Gebete steht und sich erinnert, daß er
samenergußbehaftet ist, breche er sein Gebet nicht ab, sondern kürze
es. (Berakhoth 21 a)
Wenn jemand beim Gebete steht und Kot vor sich erblickt, so gehe er 4
Ellen vorwärts. (Berakhoth 22 b
Nidda 45 b)
Raba ben Schemuél sagte: Der Urin wird nicht anders entleert als im
Sitzen. Rabbi Kahana sagte: Auf lockere Erde auch stehend. Wo keine
lockere Erde da ist, stehe man auf einem hohen Orte und uriniere auf
einen abschüssigen Ort. (Berakhoth 40 a)
Es ist verboten, mit Urintropfen auf den Füßen auszugehen, weil diese
den Anschein erwecken, ihm sei die Harnröhre abgeschnitten, wodurch
seine Kinder in den Ruf kommen könnten, sie seien Bastarde. (Joma 29
b)
Drei Dinge verlängern die Tage und die Jahre des Menschen: wenn man
sein Gebet in die Länge zieht, wann man lange bei Tisch und wenn man
lange im Aborte sitzt. (Berakhoth 54 b)
Wer in Judäa seine Notdurft verrichtet, tue dies nicht nach Osten oder
Westen, sondern nach Norden oder Süden in Galiläa aber nach Osten oder
Westen. (Berakhoth 61 a)
Wenn jemanden eine Schlange gebissen hat, so hole er das Embryo einer
weißen Eselin, zerteile es und lege es auf die Wunde. (Schabbath 109
b)
Wenn eine Schlange in den Leib einer Frau gekommen ist, so setze man
sie mit auseinander gespreizten Beinen auf zwei Fässer; darauf hole
man fettes, auf Kohlen gebratenes Fleisch, einen Korb mit Kresse und
wohlriechenden Wein, alsdann warte man mit einer Zange in der Hand,
fasse sie und verbrenne sie im Feuer, denn sonst kommt sie wieder.
(Schabbath 110 a)
Heirate keine zwei Frauen; hast du zwei geheiratet, so heirate eine
dritte. (Pesachim 112 b)
Wenn du in den Krieg ziehst, so gehe nicht zuerst, sondern zuletzt,
damit du zuerst heimkehren kannst. (Pesachim 113)
Raba sagte: Es gibt keinen erzwungenen Beischlaf, weil die Erektion
nur bei Absicht erfolgt. Vielmehr, wenn er mit steifem Gliede von
einem Dach auf die auf der Erde liegende Schwägerin gefallen ist und
so in ihr stecken geblieben ist! Wenn er in der Absicht gegen die Wand
zu stoßen, gegen seine Schwägerin gestoßen hat, so ist sie ihm
angeeignet. (Jabmuth 53 b)
Gehe nicht unbefugt in den Hof deines Nächsten, um das Deinige zu
nehmen, damit du ihm nicht als Dieb erscheinst; schlage ihm vielmehr
die Zähne aus und sage: Ich nehme das Meinige.
(Baba kamma 27 b)
Es ist erlaubt, den Frevlern in dieser Welt zu schmeicheln. (Sotah 71
b)
Wenn jemand wünscht, daß seine Gelübde des ganzen Jahres nichtig
seien, so spreche er am Beginn des Jahres: jedes Gelübde das ich tun
werde, ist nichtig; nur muß er beim Geloben daran denken. (Nedarim 23
b) "
aus: http://forum.hagalil.com/board-a/messages/1744/15110.html?1078493840
Ich fand uebrigens auch andere interessante Links:
http://www.sgipt.org/medppp/auserw/mat02.htm
Post by Joachim Schmid
Post by Fred Molnar
Die Behauptung, die Talmud-Zitate seien gefälscht, ist ein sattsam
bekanntes Ablenkungsmanöver.
Ach? Kannst du denn die Korrektheit deiner angeblichen Talmud-Zitate
belegen? Bisher sieht es ganz so aus, als dir massive Zitatfälschungen
nachgewiesen wurden. Wie wäre es mit Sachaussagen statt verlogener
Hetze? Deine Ablenkungsmanöver sind sattsam bekannt.
Joachim, es geht hier doch nur um uralte Buecher. Nenne ein Zitat und
dann kann man alle moeglichen Uebersetzungen und Interpretationen
durchchecken. Ich bin mir sicher, dass es zu dem Talmudzitaten
verschiedene Lesarten gibt. Ausserdem besteht der Talmud als Werk doch
aus mehr als nur den Zitaten und das ganze muss im Kontext gelesen
werden, oder? Uebrigens ist der Talmud nicht fuer alle Juden
authoritativ genausowenig wie die Dogmen der katholischen Kirche das
nicht fuer alle Christen sind.
Post by Joachim Schmid
Bescheuertes Crossposting reduziert, F'up gesetzt
Joachim
Joachim Schmid
2004-05-20 10:22:21 UTC
Permalink
Post by George B.
Equivalentes Gegenargument:" Da man die Lesart von dem ungarischen
Baron nicht mag bezeichnet man ihn einfach als Antisemiten."
Einmal abgesehen davon, dass man aus dem Gesamtwerk einer Person
durchaus auf seine Einstellung schließen kann (und im vorliegenden Fall
dürfte die Bezeichung "Antisemit" wohl fraglos zutreffen), ging es um
Fred Molnars angebliches Zitat, wo in der von ihm behaupteten Quelle
etwas ganz anderes steht als von ihm wiedergegeben. Dass Rainer Grieben
- und nicht der von dir ins Spiel gebrachte Jürgen Langowski - nebenbei
auch noch aufdeckte, wo Molnar wirklich abgeschrieben hat, ist zwar
blamabel für euch braune Brüder, tut aber nichts zur Sache.
Post by George B.
Die seite greift 7 Beispiele heraus (selektiv) und behauptet sie seien
"gefaelscht"?
Da bisher noch immer niemand den Nachweis antreten konnte, dass Molnar
korrekt zitiert hat, ist der Nachweis der Zitatfälschung erbracht. Und
wer 7mal lügt, dem braucht man auch sonst nicht zu glauben.
Post by George B.
Joachim, es geht hier doch nur um uralte Buecher.
Nanu nanu ... du sprichst in so anbiedernder Weise mit dem Verfasser
"plumper Schmierversuche" (George B. in
Post by George B.
Nenne ein Zitat und
dann kann man alle moeglichen Uebersetzungen und Interpretationen
durchchecken.
Falsch. Es berief sich jemand auf eine angeblich authentische Ausgabe
des Talmud und behauptete, diese wörtlich zu zitieren, schob ihr jedoch
Passagen unter, die so _nirgends_ im Talmud zu finden sind. So etwas
nennt man Zitatfälschung, man könnte es aber auch Lüge oder Verleumdung
nennen.
Post by George B.
Ausserdem besteht der Talmud als Werk doch
aus mehr als nur den Zitaten und das ganze muss im Kontext gelesen
werden, oder?
Da hast du allerdings recht. Und wenn du dich wirklich ehrlich mit der
jüdischen Religion und Kultur auseinander gesetzt hättest, dann würdest
du nicht solche Schauergeschichten kolportieren. Aber es geht euch
braunen Brüdern doch gar nicht um "Wahrheit", sondern um antijüdische
Hetzpropaganda.

Und deswegen werde ich deine plumpen Schmierversuche *g* nicht weiter
kommentieren. Sind es nicht wert. Und noch nicht mal lustig.

Bescheuertes Crossposting erneut eliminiert.

Joachim
Gerd Bohler
2004-05-20 18:38:41 UTC
Permalink
Post by Joachim Schmid
Post by George B.
Nenne ein Zitat und
dann kann man alle moeglichen Uebersetzungen und Interpretationen
durchchecken.
Falsch. Es berief sich jemand auf eine angeblich authentische Ausgabe
des Talmud und behauptete, diese wörtlich zu zitieren, schob ihr jedoch
Passagen unter, die so _nirgends_ im Talmud zu finden sind. So etwas
nennt man Zitatfälschung, man könnte es aber auch Lüge oder Verleumdung
nennen.
Na na na, ganz so schlimm würd'ich das nicht sehen; nennen wirs einfach
antisemitische Hetze, natürlichz streng im Dienst der "Wahrheitssuche", wie
das bei den einschlägigen Drecksäcken eben so ist. ;-)
Post by Joachim Schmid
Post by George B.
Ausserdem besteht der Talmud als Werk doch
aus mehr als nur den Zitaten und das ganze muss im Kontext gelesen
werden, oder?
Da hast du allerdings recht. Und wenn du dich wirklich ehrlich mit der
jüdischen Religion und Kultur auseinander gesetzt hättest, dann würdest
du nicht solche Schauergeschichten kolportieren. Aber es geht euch
braunen Brüdern doch gar nicht um "Wahrheit", sondern um antijüdische
Hetzpropaganda.
Yep - und manch einer (wie Heinz B. aus W. in A. zum Beispiel) fällt
freudig drauf rein...

(...)

Gerd
--
BTW Kommsetzung, würfelst du, die aus?
(Max "Lynndie" Eberl übt sich in "Kommsetzung";
dspm 14.4.2004)
George B.
2004-05-22 18:55:21 UTC
Permalink
...
Na na na, ganz so schlimm w rd'ich das nicht sehen; nennen wirs einfach
antisemitische Hetze, nat rlichz streng im Dienst der "Wahrheitssuche",
Lese ich das richtig, Gerd? Zitate aus dem Talmud diskutieren und
publizieren ist fuer dich "antisemitische Hetze".


...
George B.
2004-05-22 18:31:28 UTC
Permalink
...
Post by Joachim Schmid
Da hast du allerdings recht. Und wenn du dich wirklich ehrlich mit der
jüdischen Religion und Kultur auseinander gesetzt hättest, dann würdest
du nicht solche Schauergeschichten kolportieren. Aber es geht euch
braunen Brüdern doch gar nicht um "Wahrheit", sondern um antijüdische
Hetzpropaganda.
"jüdischen Religion und Kultur" - darum ging es hier nur
nebensaechlich. Uns hat hier interessiert, ob etwas im Talmud steht
oder nicht. Versuchst Du jetzt etwa auszuweichen? Verstehe ich das
richtig auch Dir geht es nicht um Wahrheit, sondern um "antijüdische
Hetzpropaganda" zu eliminieren? *) - Klarer gesagt:
Wenn Talmudstellen negativ ausgelegt werden koennen, muss deren
Existenz geleugnet werden, weil das Juden im schlechten Licht
erscheinen liesse.
Wenn Deutsche oder andere in ein schlechtes Licht gerueckt werden,
bist Du dann konsequent und verurteilst Du das als "Hetzpropaganda"?
Oder bist Du selektiv in Deiner Bewertung von Aussagen?

Jedenfalls denke ich, dass man bereits sagen kann, dass der Talmud die
Diskriminierung von Nicht-Juden befuerwortet. Die wird auch bei
http://www.sgipt.org/medppp/auserw/mat02.htm bestaetigt. Unterstellst
Du dem Author hier "antijüdische Hetzpropaganda"?
Post by Joachim Schmid
Und deswegen werde ich deine plumpen Schmierversuche *g* nicht weiter
kommentieren. Sind es nicht wert. Und noch nicht mal lustig.
Deine vorherigen habe ich Dir aber bereits lange vergeben. Glaube auch
dich jetzt besser zu verstehen, nach Deinem Postings in diesem Thread.
Post by Joachim Schmid
Bescheuertes Crossposting erneut eliminiert.
Joachim
*) Ich frag mich worum es manchen bei der "Vergangenheitsbewaeltigung"
geht. Da wird doch auch immer mit Zitaten aus Reden, Buechern usw.
operiert. Hat Joachim gerade die Extrembewaeltiger ueberfuehrt?
Ulrich Dröppez Kritzner
2004-05-20 02:15:00 UTC
Permalink
Post by Fred Molnar
Die Behauptung, die Talmud-Zitate seien gefälscht, ist ein sattsam
bekanntes Ablenkungsmanöver. Der Judaistmus basiert auf der wahnhaften
Vorstellung, die Juden seien von Gott auserwählt. Siehe auch den
http://www.sgipt.org/medppp/auserw/auserw0.htm
Die einfachste Lösung wäre doch, den Talmud kostenfrei in's Netz zu setzen,
wie es mit der Bibel und dem Koran gemacht wird. Dann könnte man sich
einfach informieren und bei Bedarf einen Link setzen. Kein Link - kein
Beweis.
Langsam werde ich unwillig und mißmutig ob der Nichtnachprüfbarkeit des
Vorhandenseins oder Fehlens gewisser Textpassagen, ich kann und will mir
die Komplettausgabe auf Papier schlicht und ergreifend finanziell nicht
leisten.

Und ja: Das ist sowohl ein Aufruf als auch ein Vorwurf an die Juden, denn
man sollte im Informationszeitalter erwarten können, daß diese Information
gefälligst frei zugänglich zu sein hat. Daraus, daß der Talmud im
Unterschied zu Bibel und Koran nicht frei im Netz veröffentlicht ist, ziehe
ich nämlich schon meine Schlüsse über den jüdischen Glauben.
Eine Glaubensgrundlage, die nicht kostenlos und frei zugänglich
veröffentlicht wird, kann ja gar nicht gut und erstrebenswert sein.

Das sage ich nicht aus christlichem Konkurrenzdenken, sondern aus meiner
Überzeugung als Linuxer.

Gruß
Ulrich

Achtung - Trigger für Gutmenschen:
Linux = arisches Betriebssystem
Windows = zionistische Spielekonsole
--
JavaScript Tutorial: http://droeppez.de/download/js-tut/index.html
Meinungen & Theologie: http://droeppez.de/misc/index.html
Soli Deo Gloria
Albrecht Kolthoff
2004-05-20 03:39:47 UTC
Permalink
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Fred Molnar
Die Behauptung, die Talmud-Zitate seien gefälscht, ist ein sattsam
bekanntes Ablenkungsmanöver. Der Judaistmus basiert auf der wahnhaften
Vorstellung, die Juden seien von Gott auserwählt. Siehe auch den
http://www.sgipt.org/medppp/auserw/auserw0.htm
Die einfachste Lösung wäre doch, den Talmud kostenfrei in's Netz zu setzen,
wie es mit der Bibel und dem Koran gemacht wird.
http://www.sacred-texts.com/jud/talmud.htm

[...]
--
Albrecht Kolthoff
Ulrich Dröppez Kritzner
2004-05-20 17:32:35 UTC
Permalink
Post by Albrecht Kolthoff
[...]
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Die einfachste Lösung wäre doch, den Talmud kostenfrei in's Netz zu
setzen, wie es mit der Bibel und dem Koran gemacht wird.
http://www.sacred-texts.com/jud/talmud.htm
Wow, danke.
Wonach hätte ich googeln müssen, um das zu finden?
Meine Suche war bisher nämlich immer erfolglos.
Ist die Seite neu?

Gruß
Ulrich
--
HP: http://droeppez.de/index.html
JavaScript Tutorial: http://droeppez.de/download/js-tut/index.html
Meinungen & Theologie: http://droeppez.de/misc/index.html
Albrecht Kolthoff
2004-05-20 20:00:00 UTC
Permalink
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Post by Albrecht Kolthoff
[...]
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Die einfachste Lösung wäre doch, den Talmud kostenfrei in's Netz zu
setzen, wie es mit der Bibel und dem Koran gemacht wird.
http://www.sacred-texts.com/jud/talmud.htm
Wow, danke.
Wonach hätte ich googeln müssen, um das zu finden?
Ich weiß nicht mehr, auf welchem Wege ich dahin gekommen bin. Jedenfalls war das
in einer ebensolchen Situation, als einer dieser Talmudfälscher mal wieder Unfug
ins Netz geblasen hatte. Same procedure as last year.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Meine Suche war bisher nämlich immer erfolglos.
Ist die Seite neu?
Ich habe den Link seit über einem Jahr in meinen Bookmarks.

Die HTTP-Header sagen:

HTTP/1.1 200 OK
Date: Thu, 20 May 2004 18:39:22 GMT

Dir Rodkinson-Übersetzung ist nach Angabe dieser Webseite die einzige in der
"Public Domain". Allerdings ist sie nicht vollständig, denn:

Rodkinson only finished about a third of the Talmud. All ten volumes were
prepared at Sacred-texts and are available here in their entirety.

Jedenfalls kann man damit leicht Behauptungen überprüfen, die über die in dieser
Ausgabe enthaltenen Bücher aufgestellt werden.

Zur Qualität der Ausgabe schreibt der Herausgeber der Webseite:

Rodkinson has been widely criticized, both from
traditionalist Jews who feel that translating the Talmud is
not an acceptable practice, as well as from those hostile to
the Talmud and Judaism in general. As often seems to be the
case, the political spectrum seems to be a Mobeius loop. All
of these viewpoints are abundantly represented on the
Internet. Some quote material out of context, or ascribe
hostile intent to innocent passages. The most hurtful
critics are those who claim that Rodkinson deliberately left
out material to conceal an evil Jewish agenda. After
completion of this etext, I can unequivocably state that
this is hogwash. Rodkinson's Talmud is, by definition, an
abridgement for modern readers. He left out only the
sections where the debate spins off into complete obscurity,
and was careful to document where he did so. Now that this
incredible text, lovingly translated, is on the Internet
perhaps these criticisms can finally be put to rest.

Sie kann auch als ausführbares Ebook-Programm in zehn Teilen hier heruntergeladen
werden:

http://bennieblount.org/ebooks2.htm

Andere Ausgaben, d.h. Übersetzungen, sind urheberrechtlich geschützt und daher
nicht gratis im Internet verfügbar.

Eine weitere Online-Ausgabe in englischer Übersetzung:
http://www.come-and-hear.com/talmud/index.html

Zu dieser Ausgabe schreiben die Herausgeber:

There are about 12,800 printed pages in the Soncino Talmud,
not counting introductions, indexes, glossaries, etc. Of
these, Come and Hear™ has put about 8050 pages on line,
comprising about 1460 files — about 63% of the Soncino
Talmud. However, this should in no way be considered a
substitute for the printed edition, with the complete text,
fully cross-referenced footnotes, a master index, an index
for each tractate, scriptural index, rabbinical index, and
so on. The sole purpose for the presentation of this text is
to provide full context for the many things that are said
and heard about the Talmud, and to invite further study.
http://www.come-and-hear.com/tcontents.html

Wenn ich mich recht erinnere, handelt es sich bei den Herausgebern um christliche
Fundamentalisten, die diese urheberrechtlich geschützte Soncino-Ausgabe ins Web
gestellt hat. Jedenfalls verkünden sie bereits auf der Startseite der Website:

Running circles around Talmud censorship

"Censorship" ist natürlich Unfug, denn es handelt sich ja mit der Soncino-Ausgabe
um eine veröffentlichte Quelle.

Die Verletzung des Urheberrechts wird auf einer eigenen Seite begründet:
http://www.come-and-hear.com/copyright.html

Dort werden auch die Motive der Herausgeber deutlich, wenn sie über die Bedeutung
einer Online-Ausgabe schreiben:

We respond to an important public challenge: America is rapidly becoming
Talmudized
[...]
Since the Talmud is becoming the template for public law in the United States
[...]

Und hier:
http://www.come-and-hear.com/navigate.html

America Under the Talmud: Will It Work for US?

Und hier:
http://www.come-and-hear.com/download.html#download

What are the Talmud doctrines about marriage and divorce?
Child-adult sex? The death penalty? How does Jewish law
treat Gentiles? Learn about the rabbi-designed religion that
all peoples of the Earth will soon be following, and learn
about the rituals we can expect to see when Israel builds
the Third Temple on the Temple Mount in Jerusalem

Hier wird die eigentliche Motivation der Herausgeber deutlich:
http://www.come-and-hear.com/editor/index.html

The spilling of human blood in the name of religion ("blood sacrifice") has
been part of the fabric of Judaism from the beginning.
[...]
In reading this anthology, we invite the reader to consider: Is Jehovah really
the Father of Jesus?
usw.


Im hebräischen Original ist der Talmud hier komplett verfügbar (eingescannte
Seiten):

http://www.e-daf.com/

Links zu weiteren Online-Ausgaben:
http://jewishdelaware.esmartweb.com/PJewishTexts.htm
--
Albrecht Kolthoff
Joachim Schmid
2004-05-20 10:16:21 UTC
Permalink
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Die einfachste Lösung wäre doch, den Talmud kostenfrei in's Netz zu setzen,
Ist es auch! Den Link kennst du ja schon.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Kein Link - kein Beweis.
Schwachsinn.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Langsam werde ich unwillig und mißmutig ob der Nichtnachprüfbarkeit des
Vorhandenseins oder Fehlens gewisser Textpassagen, ich kann und will mir
die Komplettausgabe auf Papier schlicht und ergreifend finanziell nicht
leisten.
Papperlapapp, du würdest dir die Mühe so oder so nicht machen.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Und ja: Das ist sowohl ein Aufruf als auch ein Vorwurf an die Juden, ...
DIE Juden? Ach ja, diese böse böse in sich geschlossene Gruppe, die nach
zentralem Plan agiert. Sicher haben die auch die Computerviren erfunden,
und das Popcorn.
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Daraus, daß der Talmud im
Unterschied zu Bibel und Koran nicht frei im Netz veröffentlicht ist, ziehe
ich nämlich schon meine Schlüsse über den jüdischen Glauben.
LOL. Da waren hier schon bessere Verleumdungen zu lesen.
Das war entlarvend!

Joachim, Christ
George B.
2004-05-20 15:13:29 UTC
Permalink
Post by Joachim Schmid
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Die einfachste Lösung wäre doch, den Talmud kostenfrei in's Netz zu setzen,
Ist es auch! Den Link kennst du ja schon.
Er kannt einen Link. Es gibt aber wie wir gesehen haben, mehrer
Uebersetzungen und Lesarten.
Post by Joachim Schmid
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Kein Link - kein Beweis.
Schwachsinn.
Statement mit Gegenstatement. Im Usenet arbeiten wir Doch mit
oeffentlich zugaenglichen Quellen, oder Joachim? Sonst koennte man ja
...
Post by Joachim Schmid
Papperlapapp, du würdest dir die Mühe so oder so nicht machen.
Unterstellung
Post by Joachim Schmid
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Und ja: Das ist sowohl ein Aufruf als auch ein Vorwurf an die Juden, ...
...
Post by Joachim Schmid
DIE Juden? Ach ja, diese böse böse in sich geschlossene Gruppe, die nach
zentralem Plan agiert. Sicher haben die auch die Computerviren erfunden,
und das Popcorn.
Woher weisst Du denn das, Joachim? Hast Du mit Juden im taeglichem
Leben etwas zu tun, geschaeftlich, privat etc. meine ich?
Post by Joachim Schmid
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Daraus, daß der Talmud im
Unterschied zu Bibel und Koran nicht frei im Netz veröffentlicht ist, ziehe
ich nämlich schon meine Schlüsse über den jüdischen Glauben.
LOL. Da waren hier schon bessere Verleumdungen zu lesen.
{Mensch Joachim Albrecht Kolthoff hat doch bereits auf eine englische
Version hingewiesen - weisst Du doch.}

Also frage bleibt. Was steht im Talmud und was nicht? Gibt es
vielleicht verschiedene Versionen und Lesarten. Die sich
moeglicherweise im Bezug auf das Publikum unterscheiden?
Post by Joachim Schmid
Das war entlarvend!
Das war es in der Tat, Joachim. Dein Posting wirkte stark emotional,
als ob Du die Fassung verloren haettest. Oder wie ist Deine
Polimisiererei zu verstehen.
Post by Joachim Schmid
Joachim, Christ
Christ? Ich bekam hier fast einen etwas anderen Eindruck.
GB
Ulrich Dröppez Kritzner
2004-05-20 17:40:36 UTC
Permalink
Post by Joachim Schmid
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Die einfachste Lösung wäre doch, den Talmud kostenfrei in's Netz zu setzen,
Ist es auch! Den Link kennst du ja schon.
Habe ihn gerade gesehen.
War wohl bloß zu blöd, google zu bedienen.
Wonach muß man suchen, wenn man sowas finden will?
Post by Joachim Schmid
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Kein Link - kein Beweis.
Schwachsinn.
Jaja, der link ist da, ich hab's ja nun gesehen. Danke an die NG und
besonders Albrecht Kolthoff.
Post by Joachim Schmid
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Langsam werde ich unwillig und mißmutig ob der Nichtnachprüfbarkeit des
Vorhandenseins oder Fehlens gewisser Textpassagen, ich kann und will mir
die Komplettausgabe auf Papier schlicht und ergreifend finanziell nicht
leisten.
Papperlapapp, du würdest dir die Mühe so oder so nicht machen.
Doch, jetzt werde ich es. Allerdings nicht heute.
Post by Joachim Schmid
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Und ja: Das ist sowohl ein Aufruf als auch ein Vorwurf an die Juden, ...
DIE Juden? Ach ja, diese böse böse in sich geschlossene Gruppe, die nach
zentralem Plan agiert. Sicher haben die auch die Computerviren erfunden,
und das Popcorn.
Es sind auch die Christen, die für eine ordentliche Dokumentation ihres
Glaubens verantwortlich sind, also sind "die Juden" es auch.
Gut. Der link existiert, ich werde ihn benutzen und die Fred-Molnar-Zitate
prüfen.
Post by Joachim Schmid
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Daraus, daß der Talmud im
Unterschied zu Bibel und Koran nicht frei im Netz veröffentlicht ist,
ziehe ich nämlich schon meine Schlüsse über den jüdischen Glauben.
LOL. Da waren hier schon bessere Verleumdungen zu lesen.
Es läuft unter der Rubrik Irrtum.
Post by Joachim Schmid
Das war entlarvend!
Nein, zitierend.
Post by Joachim Schmid
Joachim, Christ
Ach, Du auch?

Ulrich
--
JavaScript Tutorial: http://droeppez.de/download/js-tut/index.html
Meinungen & Theologie: http://droeppez.de/misc/index.html
Soli Deo Gloria
Jo Behrendt
2004-05-20 16:30:02 UTC
Permalink
Post by Ulrich Dröppez Kritzner
Die einfachste Lösung wäre doch, den Talmud kostenfrei in's Netz zu setzen,
wie es mit der Bibel und dem Koran gemacht wird.
Warum - wen interessiert der Scheiß, sei es Bibel, Koran oder Talmud - denn
eigentlich überhaupt?

Beschleunigen wir lieber das Absterben aller Religionen, DAS wäre ein
Fortschritt in der Menschheitsgeschichte.


jb
--
Viele Menschen würden eher sterben als denken.
Und in der Tat, sie tun es.
(Bertrand Russell, brit. Philosph)
Albrecht Kolthoff
2004-04-19 23:49:53 UTC
Permalink
F'up!

Frank Bügel wrote:

[...]
Post by Frank Bügel
Jedes Glied ist eine Welt für sich
Detlef Molnar-Nolde würde jetzt bestimmt sagen:

"Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen."

[...]
Post by Frank Bügel
Da war
Goebbels mit seiner Hetze m.E. noch ein Waisenknabe.
Wen wundert's, dass Lügels und ihre lenkbaren Massen für den Hinkefuß schwärmen
und in dem Zusammenhang von sexueller Penetration relativ unverdächtiger
Körperteile phantasieren:

Goebbels schrieb scheinbar zutreffend "(...) Der Jude wird immer
so handeln, wie es seinem Wesen und seinem Rasseinstinkt
entspricht. Er kann gar nicht anders. Wie der Kartoffelkäfer die
Kartoffelfelder zerstört, ja zerstören muß, so zerstört der Jude
die Staaten und Völker. (...)"

Aber diesmal habt ihr euch ins Knie gefickt: die Muslims sind
wesentlich judenfeindlicher als die Deutschen. Die werden es bei
passender Gelegenheit dir und deinesgleichen für die
zionistische Barbarei heimzahlen. Die Muku-Hölle Deutschland
wird eure Hölle. Verlasse dich darauf ;-)).

From: "Frank Bügel" <***@gmx.net>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
Message-ID: <***@gmx.net>
Date: Sun, 30 Mar 2003 00:08:37 +0100
--
Albrecht Kolthoff
Andy Balic
2004-04-21 14:31:03 UTC
Permalink
"Gott hat das Weltall geschaffen, entsprechend der grundlegenden
Unterscheidung in die vier Reiche des Mineralischen, Pflanzlichen,
Tierischen und Menschlichen ... Es steht geschrieben, daß es in Wahrheit
noch eine fünfte Gattung gibt: Am Israel, das jüdische Volk.

(Und) der Abstand, der das jüdische Volk von der vierten Gattung trennt
- der Gesamtheit des 'sprechenden' Geschlechts, der Menschen - ist nicht
geringer als die Kluft zwischen Mensch und Tier." ("Jeunesse loubavitch
de France", worin Rabbi Yoël Kahn zitiert wird, aus: "La cinquième
dimension", Rencontres HaBaD, N° 25, S. 15)"

Hab ich doch gewusst, daß Juden mit Tieren gleichzusetzen sind.
Sie verhalten sich so ähnlich...
Jo Behrendt
2004-04-21 14:49:28 UTC
Permalink
Post by Frank Bügel
"Gott hat das Weltall geschaffen, entsprechend der grundlegenden
Unterscheidung in die vier Reiche des Mineralischen, Pflanzlichen,
Tierischen und Menschlichen ... Es steht geschrieben, daß es in Wahrheit
noch eine fünfte Gattung gibt: Am Israel, das jüdische Volk.
(Und) der Abstand, der das jüdische Volk von der vierten Gattung trennt
- der Gesamtheit des 'sprechenden' Geschlechts, der Menschen - ist nicht
geringer als die Kluft zwischen Mensch und Tier." ("Jeunesse loubavitch
de France", worin Rabbi Yoël Kahn zitiert wird, aus: "La cinquième
dimension", Rencontres HaBaD, N° 25, S. 15)"
Hab ich doch gewusst, daß Juden mit Tieren gleichzusetzen sind.
Sie verhalten sich so ähnlich...
Juden unterscheiden sich aber ganz gewaltig von dir.
Sie können denken.


jb
--
Viele Menschen würden eher sterben als denken.
Und in der Tat, sie tun es.
(Bertrand Russell, brit. Philosph)
Andy Balic
2004-04-22 07:39:28 UTC
Permalink
Post by Jo Behrendt
Post by Frank Bügel
"Gott hat das Weltall geschaffen, entsprechend der grundlegenden
Unterscheidung in die vier Reiche des Mineralischen, Pflanzlichen,
Tierischen und Menschlichen ... Es steht geschrieben, daß es in Wahrheit
noch eine fünfte Gattung gibt: Am Israel, das jüdische Volk.
(Und) der Abstand, der das jüdische Volk von der vierten Gattung trennt
- der Gesamtheit des 'sprechenden' Geschlechts, der Menschen - ist nicht
geringer als die Kluft zwischen Mensch und Tier." ("Jeunesse loubavitch
de France", worin Rabbi Yoël Kahn zitiert wird, aus: "La cinquième
dimension", Rencontres HaBaD, N° 25, S. 15)"
Hab ich doch gewusst, daß Juden mit Tieren gleichzusetzen sind.
Sie verhalten sich so ähnlich...
Juden unterscheiden sich aber ganz gewaltig von dir.
Sie können denken.
Macht nix. Dafür steht in meinem Leitbuch nicht, daß ich ein A-Loch sein
soll ;)
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...